Antwort schreiben 
Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
05.12.17, 02:12
Beitrag: #1
Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
Moin ihr lieben Gleichgesinnten,

nachdem ich schon länger mitlese, möchte ich mich vorstellen, damit ihr wisst, wer euch besucht.
Ich heiße Heidi, bin seit geraumer Zeit wieder Single, jobbe nur Halbtags und könnte an Tagen, wie wir ihn heute hatten (von oben trocken, einigermaßen hell) in den Garten und was tun. Leider hatten wir die letzte Zeit zu viel Regen, so dass das Land "quapschig" ist, ohne Gummistiefel geht gar nichts und an arbeiten ist auch nicht zu denken, leider :whistling:

Mit Zimmerpflanzen fing bei mir das "Getüdel" mit dem Grünzeugs gaaanz langsam an, vor nun 30 Jahren. 10 Jahre später konnte ich mich am 1. Garten austoben, auf einer Fläche von ci. 400m². Was sich da alles an Möglichkeiten erschlossen haben Sun Da wurde innerhalb von 2,3 Jahren, aus einer grünen Wüste, eine blühende Oase gemacht.
Mittlerweile bin ich im 2. Garten am probieren mit einem ganz anderen Boden, eher schwerer Lehmboden. Die Schwerpunkte liegen hier auch anders, da es mein Elternhaus ist und manche Pflanzen älter sind wie ich, lege ich Wert auf Erhalt von denen.

Ich überlege mir gern, auch Einjährige neue "Begleitblumen" für manche alte Staude, um auf diese Art Veränderung zu bekommen. Ich habe eine Schwäche für Duftpflanzen entwickelt, die ja nicht allein für den Mensch von Vorteil sind wink
Tomaten, Paprika und Schlangengurken haben es mir inzwischen auch angetan. Vielleicht werde ich sogar noch Gemüsegärtnerin (wenn ich alles schaffe wink)

Das Grundstück hat ci. 5500 m², die Hälfte ist in etwa Garten, mit ganz verschiedenen Obstbäume, paar Laubbäume, Sträucher und Büsche, 'ne Brachfläche
wo alles wachsen darf und ein paar Beete. Um die Beete kümmere ich mich so gut es geht, da ich vor 2 Jahren auch schon zum 5.x genullt habe.

Nun habt ihr vlt. eine kleine Vorstellung von mir und ich freue mich eine so begeisterte Krauter Runde entdeckt zu haben, die ihr hier seid smile

Liebe Grüße Heidi
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.12.17, 11:13
Beitrag: #2
RE: Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
Hallo Heidi, herzlich willkommen bei uns Sun ich habe auch schon im Glyphosat Strang interessiert dein Fachwissen zur Kenntnis genommen. Schön einen Mitstreiter mehr an Bord zu haben. biggrin Was für Duftpflanzen hast du denn so? Ich liebe ja den Duft meines Paulchens (Pauls Himalayan Musk Rambler) wenn er blüht. :heart:

Liebe Grüße Sitta

Blumen brauchen Regen und Bienen die sie mögen zwei Augen die sich dran erfreu’n und jede Menge Sonnenschein ... und Kinder brauchen Träume Kinder brauchen Träume Rolf Zuckowski
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.12.17, 12:18
Beitrag: #3
RE: Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
hallo Suam,

ich sage auch einfach mal hallo, obwohl ich zur zeit nicht oft hier bin.

bei 5500qm kannst du dich ja gut austoben. viel freude wünsche ich dir hier und im garten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.12.17, 22:17
Beitrag: #4
RE: Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
Hallo Heidi,

Auch wenn ich Dich nach der Freischaltung schon mal per Mail begrüßt habe, hier noch einmal ein herzliches Willkommen!
Ich schalte ja viele Mitglieder frei, die dann Karteileichen bleiben und irgendwann wieder rausfliegen. Um so mehr freue ich mich, wenn sich jemand persönlich vorstellt und uns einen Einblick in sein Gärtnern gibt.
5500 m² sind schon ne Nummer, mein Elternhaus hat ein Grundstück von nur etwa 1400 m² und ich komme mit der Arbeit nicht nach.
Die 5. Nullung vor zwei Jahren bringt aber keine mildernde Umstände: Bei mir war das vor vier Jahren und wir sind hier viele, die die zweite Hälfte eines Jahrhunderts erreicht haben. Jeder macht in seinem Garten einfach das, was er kann und ihm richtig erscheint und Spaß macht und wofür die Zeit reicht. Bei mir ist es immer zu wenig, weil einer oder mehrere Faktoren nicht passen...

Liebe Grüße, Martin

Gärtnern ist Leben!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.12.17, 03:48
Beitrag: #5
RE: Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
N'abend liebe Krauterer,

einen ganz herzlichen Dank an Sitta, moorfrosch und Martin für die liebe Begrüßung, hier in euren Reihen smile

(05.12.17 11:13)Sitta schrieb:  ...ich habe auch schon im Glyphosat Strang interessiert dein Fachwissen zur Kenntnis genommen. Schön einen Mitstreiter mehr an Bord zu haben. biggrin Was für Duftpflanzen hast du denn so? Ich liebe ja den Duft meines Paulchens (Pauls Himalayan Musk Rambler) wenn er blüht. :heart:

Sitta, das ist zuviel der Ehre. Mit Fachwissen hat es nichts zu tun, ich möchte in allen Richtungen möglichst offen neugierig sein, um mir möglichst eine eigene Meinung zu bilden.
Ich hab mir dein Paulchen auf'n Bild angeschaut, die ist ja auch schön.
Hier duften einfacher und gefüllter Flieder, Duftschneeball, Hollunder, Schmetterlingssträucher, Rosen, Nelken und Taglilien. Ich hatte viele Nachtkerzen und einjähriges Steinkraut dieses Jahr und wahrscheinlich gar nicht an alle Pflanzen gedacht....über's Jahr kann der Nase viel Gutes tun smile


(05.12.17 12:18)moorfrosch schrieb:  ...bei 5500qm kannst du dich ja gut austoben. viel freude wünsche ich dir ...
Danke...und gewiss, ich bin mit Freude dabei. Selbst wenn ich mal einen schlechten Tag habe, ist Gartenarbeit ein gutes "Heiltonikum", für mich.


(05.12.17 22:17)Martin schrieb:  ....Auch wenn ich Dich nach der Freischaltung schon mal per Mail begrüßt habe, hier noch einmal ein herzliches Willkommen!
Erwischt, ich hatte meine Mails mal wieder nicht gecheckt.
Was ich noch nicht erwähnte, als damals klar war, dass der 1. Garten eher Naturgemäß werden sollte, las ich erst mal paar Jahre die Druck Ausgabe von "K&R", was mir ganz andere Überlegungen von Gartenpflege nahe brachte.
Irgendwann fand ich dann das online Angebot der genannten Zeitschrift und las dort viel und heimlich mit :thumbup:
Das Ende des alten Forums bekam ich nur wage mit und irgendwann fand ich dieses Forum, diesmal wollte ich nicht ganz so heimlich sein.

(05.12.17 22:17)Martin schrieb:  ...Die 5. Nullung vor zwei Jahren bringt aber keine mildernde Umstände: Bei mir war das vor vier Jahren und wir sind hier viele, die die zweite Hälfte eines Jahrhunderts erreicht haben. Jeder macht in seinem Garten einfach das, was er kann und ihm richtig erscheint und Spaß macht und wofür die Zeit reicht. Bei mir ist es immer zu wenig, weil einer oder mehrere Faktoren nicht passen...

Die mildernen Umstände stehen mir aber schon zeitweise zu, ok wink
Hier ist 'ne ähnliche Situation, viele über 50. Klar kann man so'ne Fläche wie hier nicht allein bewältigen, aber da ich Blümchen so liebe kümmere ich mich gern um die Beete.
Und was heißt eigentlich fertig werden im Garten...geht ja gar nicht, der Garten ist ja auch wie ein Kreislauf, so übers Jahr. Das sehe ich eher pragmatisch, da Garten und Stress nicht zusammen passen :thumbup:

Liebe Krauter Grüße, Heidi
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.12.17, 08:52 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.12.17 08:54 von susima.)
Beitrag: #6
RE: Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
Hallo Heidi,
schön dass du zu uns gefunden hast smile

Schön finde ich vor allem, dass es in deinem Garten auch eine Brache gibt, wo alles wachsen darf. Davon versuche ich meine Schwester zu überzeugen, die einen Riesengarten geerbt hat und sich mit so einem Gedanken nur sehr schleppend anfreunden kann.

Ich hab selbst keinen Garten, aber eine Terrasse (bin Großstadt-Einwohnerin).
Selbst hier hab ich seit Jahren eine "Wildblumenschüssel", wo ich einfach probiere, ob diverse Wildblumen auch in (alter) Topferde gedeihen. Wenn sich etwas Nettes von selbst ansiedelt, darf es auch bleiben, zumindest solange, bis ich den Platz wieder für Experimente brauche.
Stammgäste in dieser Schüssel sind Vogelwicke, Wiesensalbei, gelber Salbei und Rosa Lichtnelke. Flüchtige Gäste waren bisher Taubenkropfleimkraut, Taubnessel, Natternkopf, Buchweizen und eine Königskerze.

Was ich noch nie geschafft habe, im Topf zu zähmen, sind stinknormaler Löwenzahn und Allerweltsgänseblümchen....:noidea:

Gibt das Leben Dir Zitronen, mach Limonade draus!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.12.17, 01:43
Beitrag: #7
RE: Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
Hallo susima,

vielen lieben Dank, für deine Begrüßung hier.

Was deine Schwester betrifft, entweder wird sie mit der Zeit eh lassen, "alles zu pflegen", oder du erweiterst vlt. deinen Wirkungskreis und gestaltest einen Teil des Gartens...wenn der so groß ist...und so fern das denkbar wäre wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.12.17, 14:07
Beitrag: #8
RE: Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
(06.12.17 03:48)Suam schrieb:  Moin liebe Krauterer,

...Die mildernen Umstände stehen mir aber schon zeitweise zu, ok wink....

Ich hätte das mal nicht zu laut sagen sollen....jetzt stehen mir tatsächlich milderne Umstände zu: rutschte ich Ende letzter Woche nicht so blöd aus auf der Arbeit... landete so fies auf'n Hintern, dass ich jetzt erst, langsam wieder richtig laufen kann... und was ich erst gar nicht merkte...hab mir dabei das linke Handgelenk gebrochen.
Nach weiteren Untersuchungen stellte sich nun wenigsten raus, dass es "nur" ein einfacher Bruch sei und ich keine OP brauche...dafür 5-6 Wochen Gips Schiene.

Dabei bräuchten zumindest die Amaryllen neue Erde, die hatte ich bereits Anfang letzter Woche rein geholt, zum erwärmen....ach, ich werde mir was überlegen, wie das einhändig zu erledigen ist....hab jetzt ja Zeit. Alles andere lässt sich verschieben.
Zwischendurch werde ich mich hier mehr rum treiben wink

Liebe Krauter Grüße, von Heidi

Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, so ist es nicht das Ende Sun
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.12.17, 21:23
Beitrag: #9
RE: Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
Liebe Heidi,

Solche Unfälle passieren schnell und ich wünsche Dir eine komplikationsfreie und schnelle Heilung des Bruchs. Immerhin ist es jetzt Winter und es gibt im Garten nichts Drängendes. Im Sommer wochenlang nix im Garten tun können, wäre viel schlimmer...
Mal davon abgesehen finde ich es toll, wenn Du Dich mehr hier im Forum rumtreibst... wink

Liebe Grüße,

Martin

Gärtnern ist Leben!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.12.17, 00:35
Beitrag: #10
RE: Moin, aus der Norddeutschen Tiefebene
Hallo Heidi,

herzlich willkommen hier im Forum. Ich bin noch recht neu hier, kenne weder das alte Forum noch habe ich lange bevor ich mich angemeldet habe, mitgelesen.

Ich wünsche dir erst einmal schnelle und problemlose Heilung von Hand und blauen Flecken.

Deine Quadratmeterzahl ist echt eine Herausforderung, aber ich kann gut verstehen, dass du Dinge erhalten willst, die schon lange dort wachsen. Seit knapp 6 Jahren darf ich hier den Garten betreuen und ich habe auch geschaut, was die ehemalige Besitzerin hier eigentlich vorhatte. Dabei sind Rosen aufgetaucht, die vorher im Rasen verschwunden waren, eine Clematis ...

Gleichzeitig ist das hier mein erster Garten und ich darf noch viel lernen über Böden, hier ist auch schwerer Lehmboden, durchsetzungsstarke Pflanzen und wie man einen Naturgarten der auch ein Paradies für alle möglichen Tiere sein soll pflegt, ohne dass er zu einer Brombeer- oder Himbeerhölle wird.

Dir viel Freude hier im Forum
Ereschkigal

Wenn der Gärtner nicht eingreift, entsteht ein Wildgarten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben