Kraut und Rosen
Zitruspflanzen - wer hat welche? - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Naturgarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Naturgarten)
+--- Thema: Zitruspflanzen - wer hat welche? (/Thread-Zitruspflanzen-wer-hat-welche)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18


RE: Zitruspflanzen - wer hat welche? - daki - 23.11.21

Wenn du sie heil über den Winter bringen kannst, dann pflanze sie erst im Frühling um.
Ich mische für meine drei die Erde selber > sehr reifen Kompost + Kokohum + Seramis zur gleichmäßigeren Wasserversorgung.
Unten in die Töpfe eine gute Schicht Drainage und keine Untersetzer, wo das Wasser stehen bleibt.
Gedüngt wird nur im Sommer mit flüssigem "Allerweltsdünger".

nachgeplappert:
Die Erde aus den Heimatländern funktioniert in unserem anderen Klima nicht. Topf und Lehm lassen sich 1. schwer gießen und machen 2. einen Klumpen, der den Wurzeln keine Luft lässt.
Ich befreie alle meine "Exoten" davon.


RE: Zitruspflanzen - wer hat welche? - Moonfall - 23.11.21

Ach, Allerweltsdünger reicht auch? Ich habe eigentlich echten Zitrusdünger verwendet, allerdings nicht regelmäßig, ich vergesse oft.  :blush:
Danke auch für den Tipp zum Mischen der Erde, dann probiere ich das auch.


RE: Zitruspflanzen - wer hat welche? - Melly - 23.11.21

Umpflanzen und düngen erst im Frühjahr, habe ich in diversen Artikeln gelesen. 

https://www.zitrusgarten.at/topfzitronen/pflege/

https://zitronenbaum-info.de/zitronenbaum-ueberwintern/


RE: Zitruspflanzen - wer hat welche? - daki - 23.11.21

Richtig Melly.

Die Empfehlung für einen Tontopf sehe ich kritisch  - etliche Experten raten davon ab - und nur bei den allerbesten Bedingungen empfehlenswert.
Der Tontopf verdunstet Wasser und dadurch wird Verdunstungskälte im Wurzelbereich produziert > etwas, das Zitronen gar nicht haben können.
:tongue1: Da sind sie uns Frauen ähnlich...bloß keine kalten Füße.
Meine Bäumchen stehen mit ihren Kunststoff-Töpfen in Terrakotta....wärmt in kühlen Nächten ohne Wasser zu verdunsten.


RE: Zitruspflanzen - wer hat welche? - Melly - 23.11.21

Ich würd' auch auf Ton verzichten, das Bäumchen muss ja transportiert werden, und man hat ja nicht immer "starke Arme" passend zur Hand.  smile 
Ich hatte überlegt, im Frühjahr auch Blähton unter die neue Erde zu mischen, die Erde ist recht fest in dem Topf, so dass ich kaum mit diesem Feuchttester hinein komme.


RE: Zitruspflanzen - wer hat welche? - Moonfall - 24.11.21

Bei Blähton bin ich immer unsicher, der speichert doch Wasser? Üblicherweise mischt man wo Sand oder feinsten Kies unter, wenn das Wasser gut durchlaufen soll.

Bei meinen Kübelpflanzen habe ich auch alle, die ich für den Winter auf den Dachboden tragen muß, in Kunststoffkübel umgepflanzt. Ton verwende ich nur noch für Pflanzen, die ich ebenerdig in ein Quartier fahren kann.


RE: Zitruspflanzen - wer hat welche? - Thusnelda - 24.11.21

Jetzt, nachdem ich in mein schlaues Buch gesehen habe, schreibe ich mal zu den diversen Punkten.

1) Die beste Zeit, einen Zitrus umzutopfen oder zu pflanzen ist ab Frühjahr bis Ende des Sommers. Dabei ist es unwesentlich, ob die Pflanze in Blüte steht oder Früchte trägt, sie wird auf jeden Fall alle Chancen haben, wieder gut anzuwachsen. Sollte es ihr danach doch schlechter gehen, dann wurde nicht genügend gegossen.
Alle 2 bis 3 Jahre sollten die im Container gehaltenen Pflanzen umgetopft werden. Dabei sollte das Volumen des Wurzelballens ungefähr gleich mit dem des Blattvolumens sein. Ist dieses Verhältnis zu ungleichmässig, wächst die Pflanze schlecht und hat dauernd Durst.

2) Gleich zu Beginn des Umtopfens sollte man Dünger hinzufügen. Zitruspflanzen brauchen viel "N". Am praktischsten wäre Langzeitdünger (Osmocote oder dgl.), 5 g/1Liter Substrat.
Gedüngt wird dann während der Vegetationsperiode von März-April bis September-Oktober, je nach Klimazone.

Eisen kann auch mal zugegeben werden, damit die Blätter schön grün bleiben.

3) Giessen: man sollte dans Substrat zwischen zwei Giess-Orgien nicht austrocknen lassen. Das Substrat muss immer feucht und kühl sein, und das Wasser, nachdem es durch den kompletten Erdballen gelaufen ist, sollte immer frei abfliessen können. Also feucht, ja, aber nicht durchnässt möchten sie es haben.

@Moonfall, was die gelben Blattränder angeht, dachte ich zuerst, Deine Pflanze sei überdüngt. Aber das stimmt wohl nicht. Eher braucht sie vielleicht einen zusätzlichen Eisenschub? Aber wann Du den am besten gibst, da wag ich mich nicht so vor. Ich würde es eher zur Düngerzeit machen. Aber erkundige Dich mal.

Und noch dies für die Meyer-Bäumchen - so sehr winterhart sind sie nun auch wieder nicht. Allerhöchstens nur bis -6°C könnte man sie im Topf draussen stehen lassen. Aber man braucht ja nicht bis zum Extremen zu gehen, meine ich.

So, ich gehe nun mein Bäumchen giessen. biggrin


RE: Zitruspflanzen - wer hat welche? - daki - 24.11.21

(24.11.21, 09:29)Moonfall schrieb:  Bei Blähton bin ich immer unsicher, der speichert doch Wasser? Üblicherweise mischt man wo Sand oder feinsten Kies unter, wenn das Wasser gut durchlaufen soll.
Blähton speichert kein Wasser. Deshalb nehme ich das nur als Drainagematerial.
Fürs Speichern mache ich Seramis drunter.


RE: Zitruspflanzen - wer hat welche? - Moonfall - 24.11.21

Aha, ich dachte, Blähton ist sowas wie Seramis in groß.  :huh: 

Thusnelda, schlaue Bücher habe ich auch. Aber die machen mir leider nicht die Arbeit bzw. sind sie etwas allgemein formuliert oder widersprechen sich, wie beim Kalkgehalt.  biggrin
Da grübelt man erst wieder, warum die Blätter nicht grüner sind. Ob ich schon mal ein Eisenpräparat probiert habe, überlege ich noch. Ich hatte einmal so ein kleines Präparat, kann aber auch Notfalldünger für Zitrusgewächse gewesen sein. Wenn nur alles gleich so helfen würde, wie es heisst.  :whistling: Ich habe jedenfalls schon Neujahrsvorsätze fürs Düngen der Kübelpflanzen.  Angel2


RE: Zitruspflanzen - wer hat welche? - daki - 24.11.21

(24.11.21, 12:07)Moonfall schrieb:  Aha, ich dachte, Blähton ist sowas wie Seramis in groß.  :huh: 
wink Das sind ganz unterschiedliche Verfahren, obwohl beide aus Ton sind.

Blähton wird hoch erhitzt, bläht sich durch die Verbrennung von grob gesagt Pflanzenresten auf, hat einen festen Kern und eine gesinterte Oberfläche und nimmt weder Wasser noch Dünger auf.

Seramis ist erhitzter/getrockneter Ton, der durch seine offenporige Oberfläche Wasser und Dünger speichern kann.
Seramis ist eine Handelsbezeichnung und hat sich eingebürgert, aber es gibt sicherlich ähnliches Material mit einerm anderen Namen.