Kraut und Rosen
Bienensterben - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Naturgarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Naturgarten)
+---- Forum: Immengarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Immengarten)
+---- Thema: Bienensterben (/Thread-Bienensterben)

Seiten: 1 2 3 4 5


RE: Bienensterben - freiburgbalkon - 04.07.16

Kopp wird immer wichtiger, sie bringen, was unter den Teppich gekehrt werden soll.
Und sie geben ja Quellen an, wenn Du nachforschen möchtest...
Und ich kann Dir sagen, vieles was als Verschwörungstheorie bezeichnet wird, ist gar keine (Chemtrails, UFOs...)
Allerdings werden auch absischtlich abstruse Theorien in die Welt gesetzt, als gezielte Desinformation, damit man dann Andersdenkende in einen Topf schmeißen kann und als Spinner abtut.
Wir leben in einer Zeit der umfangreichen Propaganda. Viele glauben halt dann der Version, der sie gern gauben wollen, vielleicht auch, weil die andere Version zu sehr am liebgewonnenen Weltbild rütteln würde.


RE: Bienensterben - vanda - 04.07.16

Ich kenne diesen Verlag nicht und werde mich auch nicht eingehender damit beschäftigen, aber gegen den verlinkten Artikel ist an sich doch nichts einzuwenden. Ist ja keine Verschwörungstheorie, dass Neonicotinoide Bienen und andere Organismen schädigen (Die Werbebanner und Buchtipps auf verlinkten Seiten muss halt jeder selbst beurteilen oder einfach überlesen).
Nicht umsonst hat die EU die Verwendung von Neonicotinoiden aufgrund diverser Studien bis 2017 eingeschränkt.

http://www.pflanzenforschung.de/de/journal/journalbeitrage/unterschaetztes-gift-neonicotinoide-haben-offenbar-doch-10284





RE: Bienensterben - Brigitte - 05.07.16

(04.07.16, 22:44)vanda schrieb:  Ich kenne diesen Verlag nicht und werde mich auch nicht eingehender damit beschäftigen, aber gegen den verlinkten Artikel ist an sich doch nichts einzuwenden.

Wenn es andere, seriöse Quellen gibt, besteht doch absolut kein Grund, eine derart unseriöse Quelle zu verlinken.
Und ihr dadurch zu noch mehr Klickzahlen und Glaubwürdigkeit zu verhelfen. :thumbdown:

Daß du den Verlag weder kennst und dich auch nicht interessiert, was hier verlinkt wird, bleibt selbstverständlich dir überlassen.
Ich finde es aber sehr gut, daß Martin so deutlich sagt, was vom Kopp-Verlag zu halten ist. :thumbup:


RE: Bienensterben - eagle1 - 05.07.16

(05.07.16, 11:01)Brigitte schrieb:  
(04.07.16, 22:44)vanda schrieb:  Ich kenne diesen Verlag nicht und werde mich auch nicht eingehender damit beschäftigen, aber gegen den verlinkten Artikel ist an sich doch nichts einzuwenden.

Wenn es andere, seriöse Quellen gibt, besteht doch absolut kein Grund, eine derart unseriöse Quelle zu verlinken.
Und ihr dadurch zu noch mehr Klickzahlen und Glaubwürdigkeit zu verhelfen. :thumbdown:

hmmh, ich bin wahrlich kein Freund von Kopp, aber jetzt rein auf den zitierten Artikel bezogen, wo ist dieser unseriös?
Gut, nimmt man es ganz genau, dann fehlen die genauen Quellangaben. Aber da unterscheiden sie sich wohl kaum von manch Artikeln von "seriösen Quellen".

Oder sind Artikel in deinen Augen schon unseriös wenn sie aus einer "unseriösen Quelle" stammen? Wenn ja, ist das nicht vorverurteilend?



RE: Bienensterben - Brigitte - 05.07.16

Ich habe mich doch garnicht zu dem Artikel geäußert.

Allerdings finde ich schon den Titel sehr populistisch und reißerisch. Sieht nach Panikmache und nicht nach Information aus.

Aber selbst falls dieser Verlag zur Abwechslung mal was Seriöses veröffentlichen sollte, ist das in meinen Augen kein Grund, ihn hier immer wieder zu verlinken und ihn so immer mehr "salonfähig" zu machen.
Es ist nunmal ein Verlag der vorrangig Unsinn veröffentlicht.
Und mit Antisemitismus und brauner Esoterik will ich schon mal garnichts zu tun haben.

Natürlich darf hier jeder schreiben, was er will. (Wird ja auch gemacht.)
Aber es darf halt auch jeder darauf antworten, was er davon hält.

Ich denke auch, daß ich das so schon des öfteren klar geschrieben habe.
Daher verstehe ich deine Frage ehrlich gesagt nicht so ganz.



RE: Bienensterben - eagle1 - 05.07.16

(05.07.16, 13:59)Brigitte schrieb:  Ich habe mich doch garnicht zu dem Artikel geäußert.

Allerdings finde ich schon den Titel sehr populistisch und reißerisch. Sieht nach Panikmache und nicht nach Information aus.

Aber selbst falls dieser Verlag zur Abwechslung mal was Seriöses veröffentlichen sollte, ist das in meinen Augen kein Grund, ihn hier immer wieder zu verlinken und ihn so immer mehr "salonfähig" zu machen.
Es ist nunmal ein Verlag der vorrangig Unsinn veröffentlicht.
Und mit Antisemitismus und brauner Esoterik will ich schon mal garnichts zu tun haben.

Natürlich darf hier jeder schreiben, was er will. (Wird ja auch gemacht.)
Aber es darf halt auch jeder darauf antworten, was er davon hält.

Ich denke auch, daß ich das so schon des öfteren klar geschrieben habe.
Daher verstehe ich deine Frage ehrlich gesagt nicht so ganz.
ich mag keine Vorverurteilungen! A la, "die TAZ ist ein linkes Schmierblatt", "die Welt berichtet immer nur rechtslastig", "der Kopp-Verlag ist antisemitisch", "RT hat nie recht, denn es ist ein russischer Propagandsender", "die BILD ist CIA gelenkt", ...

Ich denke man darf nicht voreingenommen sein! Bei allen oben erwähnten und bei noch viel mehr hab ich Dinge gelesen, wo ich gedacht habe "was haben die denn geraucht?"

Und ich glaub wir sind da garnicht weit auseinander im Denken. Wie Martin schon sagte, bei manchen Quellen mußt gleich zweimal vorsichtig sein was die so schreiben! Und in einem geb ich dir auch recht, Verlinkung zu (versteckten) Werbezwecken kann ich auch nicht ausstehen.

Aber wie gesagt, ich hab auch was gegen Voreingenommenheit und Vorverurteilung. Deshalb meine Nachfragen...




RE: Bienensterben - Brigitte - 05.07.16

Ich denke nicht, daß jede Beurteilung auch eine Vorverurteilung ist. Die bei diesem Verlag veröfftenlichten Bücher zeichnen doch ein recht eindeutiges Bild.
Dort nach verlässlichen Informationen zu suchen, halte ich für ebenso "sinnvoll", wie z.B. von Akif Pirinçci brauchbare Hinweise für die Integration von Flüchtlingen oder von Reichsbürgern Infos zum Thema Grundgesetz zu erhoffen.





RE: Bienensterben - Cornelssen - 05.07.16

Öhmmmm - wäre es möglich, die Verlagsdiskussion in einen eigenen Strang zu verlegen? Hier erscheint sie mir allmählich etwas sehr OT ...

Inse


RE: Bienensterben - eagle1 - 05.07.16

(05.07.16, 19:41)Brigitte schrieb:  Ich denke nicht, daß jede Beurteilung auch eine Vorverurteilung ist. Die bei diesem Verlag veröfftenlichten Bücher zeichnen doch ein recht eindeutiges Bild.
Dort nach verlässlichen Informationen zu suchen, halte ich für ebenso "sinnvoll", wie z.B. von Akif Pirinçci brauchbare Hinweise für die Integration von Flüchtlingen oder von Reichsbürgern Infos zum Thema Grundgesetz zu erhoffen.
nochmals (und dann belaß ich es auch dabei), für mich ist es zumindest voreingenommen, und oft sogar vorverurteilend, wenn man a priori sagt "bäh, das kommt aus der Ecke, das kann nix Richtiges sein!"

und ein zweites nochmals, zum besagten Verlag hier, ja, für mich sind da viele Artikel und Bücher auch zumindest befremdend!

wobei ich an mir selber merke, daß die Grenzen zwischen gesunder Skepsis und der Voreingenommenheit oft sehr sehr fließend im Übergang sind...



RE: Bienensterben - vanda - 15.01.18

Bitte helft doch mal eben schnell mit, für die Campact-Anti-Neonikotinoide-Kampagne ein paar mehr Unterschriften zu generieren! smile

Zitat:bsssssssss – bssss – bss: Das Summen der Bienen wird immer leiser, verstummt es bald ganz? Die Zahl fliegender Insekten hat in den letzten 30 Jahren bundesweit abgenommen – um über 75 Prozent![1] Die EU will jetzt handeln und Neonikotinoide verbieten.[2,3] Für Bienen sind diese Pestizide noch schlimmer als Glyphosat. Die Gefahr: Agrarminister Christian Schmidt (CSU) macht sich wieder selbstständig. Schon beim Ackergift Glyphosat verhinderte er im Alleingang ein europaweites Verbot. Blockiert er auch jetzt, bleiben die „Neonics“ für Jahre auf Europas Feldern.

Doch eine kann das verhindern – die SPD. Bringt sie das Verbot von Neonics in den Koalitionsvertrag, kann uns Schmidt nicht wieder abzocken. Dazu müssen wir den SPD-Verhandler/innen klar machen: Ohne Bienen geht nichts in der Natur. Die beste Gelegenheit: Am nächsten Samstag ziehen wir mit Zehntausenden durch Berlin. Es ist der Tag, bevor die SPD auf ihrem Parteitag über die GroKo entscheidet. Auf der Bühne der „Wir haben es satt!“-Demo wollen wir 200.000 Unterschriften gegen Neonikotinoide präsentieren. So sehen die versammelten Medien, wie wichtig uns gesunde Bienen sind.

Ihre Unterschrift nehmen wir mit nach Berlin – je mehr wir sind, desto klarer ist, was wir Bürgerinnen und Bürger wollen. Deshalb unsere Bitte: Machen Sie jetzt mit!

Unterzeichnen könnt Ihr hier: https://www.campact.de/bienenkiller/