Kraut und Rosen
Wildbienen und so - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Naturgarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Naturgarten)
+---- Forum: Immengarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Immengarten)
+---- Thema: Wildbienen und so (/Thread-Wildbienen-und-so)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8


Wildbienen und so - CarpeDiem - 06.04.13

Eben gerade bin ich wieder einmal über diese Seite Hortus-insectorum.de gestolpert. Ich bin jedesmal aufs Neue begeistert und denke dann irgendwie, wie wenig ich doch für die Bienen und andere Insekten in meinem Garten tue und wo und wie kann ich noch mehr tun?

[video=youtube]http://youtu.be/tB0fgW5IYHw[/video]


RE: Wildbienen und so - Lisa - 06.04.13

Hallo !

Da möchte ich so gerne mal hinfahren und mir diesen Garten anschauen. Habe schon ein paar mal einen Film darüber gesehen. Ich habe mir auch alles mögliche schon gemacht im Garten, einen Totholzhaufen, Insektenhotels, Reisighaufen, die ich oben abgedeckt habe, damit da Vögel im trockenen nisten können. Auch Pflanzen gesetzt, wo gerne so Wildinsekten hingehen. Wie Steinquendel usw. Ich finde das auch sehr wichtig.

lg lisa

Habe auch mal Bilder von Insektenhotels gesammelt.
Die letzten beiden Bilder sind das selbe Insektenhotel, mit Vorder und Rückseite.


RE: Wildbienen und so - Lilli - 07.04.13

Den Film hab ich auch in facebook gesehen. Bin hier dann nochmal rumgelaufen und hab die zerfallenden Baumstämme inspiziert - immerhin, überall Löcher drin.
Aber so ein Wildbienengetümmel wie im Film zu beobachten, das wär schon was. Hab daraufhin gleich GG gebeten, so was zu entwerfen, ihm das ipad in die Hand gedrückt mit dem Insektenhotelstrang - jetzt kriegt er auch noch diesen dazu smile .

Ich suche nur noch einen geeigneten Platz. Nicht einfach, weil alles immer zuwächst. Obwohl, macht das den Bienen was?
Dort will ich dann auch meine Maulwurfshügel zu einem Haufen zusammentragen. Ich hatte leidvoll erleben müssen, dass sie puren Lehm hochschaufeln, als Aussaaterde gänzlich ungeeignet :huh1: . Danach hatte ich sie zum Steinebefestigen oder Löcher zustopfen benutzt und dachte, dieses Jahr kriegen sie die Bienen.

Ist nur das gleiche Problem wie immer - der Hügel wird bald zuwachsen.

Liebe Grüße, Lilli




RE: Wildbienen und so - Melly - 07.04.13

Unsere Nachbarskinder sind im letzten Jahr "unter die Imker" gegangen, sie haben sich ein Bienenvolk zugelegt. Ein erfahrener Imker kommt regelmäßig, um sie richtig einzuweisen. Wir haben hier nicht nur das Bienenvolk der Kinder, sondern auch noch Hornissen, die sich hier richtig heimisch fühlen. Als wir unser Dach teilweise neu eindecken wollten, haben wir etliche Hornissennester gefunden. Die Dachdecker waren darüber nicht begeistert, und ich renne auch regelmäßig, wenn ich das Gebrumme höre, die haben ja eine respektable Größe.
Ich glaube, dass die Fläche hier ideal ist für Insekten und Tierchen aller Art, wir haben kleine Steinhaufen angelegt, damit die Salamander sich darauf sonnen können, der Steinmarder fühlt sich hier heimisch, wir können die Jungen bei ihren ersten Ausflügen beobachten. Ich habe hier das erste Mal eine Blindschleiche gesehen, habe ich vorher nur vom Bild her gekannt.
Natur pur - die sich letztendlich auch im Garten widerspiegelt, den Tieren Lebensraum bietet!

LG
Melly


RE: Wildbienen und so - gelala - 07.04.13

Nachdem wir in unserem Garten Ringelnattern und Blindschleichen hatten, waren plötzlich meine Lieblinge, die Eidechsen, weg.
Bin sehr traurig darüber, denn wir konnten sie über Jahre beobachten und die Anderen waren nur Durchzugsgäste bei uns.
gelala


RE: Wildbienen und so - CarpeDiem - 07.04.13

Ein Hornissenkasten baut mir wohl mein Vater. Hornissen sind wirklich absolut nicht aggressiv. Wir hatten im alten Garten mal ein Nest 80 cm über der Terrassentür.

Hornissenstrang

Aber ich bin überwältigt von der Menge an Bienen in dem Garten. Ich habe extra den Lehmhaufen an einer Seite nackt mit Mulde für Insekten und Schwalben gelassen und den Sandhügel für Insekten eingerichtet. Aber der Lehmhaufen fällt jetzt gerade wieder zusammen.....
Es gibt aber hier so viele unglaubliche Ideen.



RE: Wildbienen und so - rhabarbarum - 07.04.13

(06.04.13, 12:53)CarpeDiem schrieb:  und wo und wie kann ich noch mehr tun?

Mir ist aufgefallen, dass unglaublich viele Leute nichts über Wildbienen wissen. Z.B. dass Wildbienen zumeist solitär (= nicht staatenbildend) leben und daher keine Notwendigkeit haben, zu stechen. Oder dass sie einen durchaus nennenswerten Beitrag zur Bestäubung leisten.

Ich habe Nützlingshotels an einer Seite meiner Gerätehütte aufgehängt, es bleiben oft Passanten stehen und fragen mich wofür die sind. Dann erzähle ich ihnen, was ich so über Wildbienen weiß. Manche sagen dann, dass sie auch etwas für die Nützlinge tun wollen.

Also, wenn du noch mehr tun willst, wie wäre es damit: darüber reden und mehr Interesse für (Wild-)Bienen bei den Menschen schaffen! (der Spruch von Albert Einstein kommt da erfahrungsgemäß recht gut! "Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.)

Liebe Grüße, Barbara


RE: Wildbienen und so - CarpeDiem - 07.04.13

Hab jetzt noch mal nachgeschaut, was man so selber bauen kann:

http://hortus-insectorum.de/wildbienen-nisthilfen/zum-selberbauen/

Ich brauche bei so etwas immer eine kindgerechte AnleitungClown

Und hier ein paar sogenannte erweiterte Nisthilfen, für Wildbienen, die keine künstlichen Lebensräume annehmen.

http://hortus-insectorum.de/wildbienen-nisthilfen/erweiterte-nisthilfen/


RE: Wildbienen und so - Brigitte - 08.04.13

Hier gibts auch noch viele Ideen, Fotos und Anleitungen zum Wildbienenschutz: Link


RE: Wildbienen und so - susima - 08.04.13

Mich wundert auch (forumsfreundlich gelinde ausgedrückt) wie viele Gartenbesitzer absolut null Ahnung von der Insektenwelt und allgemein von der Wichtigkeit des biologischen Gleichgewichts im Lebensraum Garten haben.

Leute, die schon jahrzehntelang ein Haus mit Garten besitzen, staunen ungläubig, wenn ich einmal mein ja auch nur eher bescheidenes Wissen über die Notwendigkeit diverser Hautflügler und anderem Krabbel- und Fluggetier herauskrame.

Da hör ich Sachen, wie "ich hatte ein Hummelnest im Garten!" da schwang solche Sorge in der Stimme mit, als ob es sich um eine scharfe Napalmbombe handeln würde.

Und die Gesichter erst, die ich sehe, wenn ich erzähle, dass ich auf meiner Terrasse extra Pflanzen für Hummln, Bienen, etc. Anpflanze ! Da ärger ich mich jedesmal, dass ich keine Kamera bei der Hand habe.
Das ergäbe schon eine recht ergötzliche Galerie!

Die meisten Gartenbesitzer interessiert das auch gar nicht, hauptsache, der englische Rasen hat mm-genau die exakte Halmgröße, die Thujen werden wie stramme Zinnsoldaten mit Chemie (und Formschnitt) "gesund" erhalten, der Feldzug gegen Gänseblümchen und Löwenzahn wurde erfolgreich gewonnen und die Vögel machen keinen Lärm und keinen Dreck.
Es klingt so unglaublich Klischee-haft, aber es ist traurigerweise tatsächlich so!

Ich kann natürlich nur für die sprechen, die ich kenne und dass es keine Forumsuser hier betrifft ist selbstredend!