Kraut und Rosen
Wildbienen und so - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Naturgarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Naturgarten)
+---- Forum: Immengarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Immengarten)
+---- Thema: Wildbienen und so (/Thread-Wildbienen-und-so)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8


RE: Wildbienen und so - vanda - 04.06.18

Ja gut, die Mariendistel ist größer geworden als gedacht  :rolleyes: und nimmt schon mein ganzes geplantes Dahlienbeet in Anspruch, aber neuerdings bin ich trotzdem froh, dass ich sie habe stehenlassen, denn sie bietet einer großen Gruppe der hübschen gelbbindigen Furchenbiene (Halictus scabiosae) täglich eine Anlaufstelle. Und mir wieder eine neue Wildbienen-Art auf der Liste.  :clap:  

Habe überraschend festgestellt, dass sie heuer sogar 'Wildbiene des Jahres 2018' ist.
http://www.wildbienen-kataster.de/

Die weiblichen Bienen sind ungefähr so groß wie Honigbienen und sehr auffällig durch die breiten ockergelben Binden, also haltet mal bei Sonnenschein auf Euren Disteln, Skabiosen und co nach ihnen Ausschau.


RE: Wildbienen und so - vanda - 04.06.18

(22.02.17, 21:24)vanda schrieb:  Wieder einen Anwärter auf den Titel des größten Nisthilfen-Unfugs aller Zeiten habe ich im heute frisch ins Haus geflatterten Manuf*ctum-Katalog gefunden.

link entfernt

In diesem wahrlich hochpreisigen Insektenhotel ist kein einziges von den sieben Zimmern auch nur für irgendein Insekt von Nutzen. Das muss man für knapp 70 € erst mal hinbekommen!! Clown
Weder nisten Marienkäfer in Kiefernzapfen noch haben Holz- oder Rindenstücke oder quer gelegte Schilfhalme irgendeinen Nutzen (außer für ein paar Spinnen, wenn's gut läuft). Auch Schmetterlinge überwintern nicht in diesen für sie vorgesehenen Schlitzen, die paar Falterarten (von 180 Falterarten in D genau 6), die als Imago überwintern, suchen sich Plätze in alten Stadeln, Schuppen oder in hohlen Bäumen. Alle anderen Schmetterlinge überwintern als Ei oder als Puppe und brauchen so einen Unfug sowieso nicht.
Der Holzklotz mit den Bohrlöchern ist dann auch aus für Wildbienen untauglichem Nadelholz, die Niströhrchen sind teils gar nicht hohl und die Ränder so unsauber, dass hier niemals eine Wildbiene ihr Leben wg. aufgeschlitzter Flügel riskieren würde.

Da habe ich doch tatsächlich mit Freude festgestellt, dass Manufaktum dazugelernt hat und sein Wildbienenhaus nach Expertenrat angepasst hat  (allerdings auch im Preis, statt 72 € jetzt schlappe 89 €. Jetzt ist zwar immer noch ein nutzloser Ziegelblock drin, aber den kann man dann ja selbst mit Strohhalmen bestücken.


https://www.manufactum.de/insektenhaus-fichtenholz-p1466474/?a=25230

Ob die Käufer der ersten, untauglichen Version jetzt auch ihr Geld zurückbekommen? :laugh:


RE: Wildbienen und so - paradoxa - 05.06.18

Mein lieber Mann ist ja auch Manuf... verliebt.
Ist doch alles sehr überteuert, bekommt man bei eigentlichen Hersteller/Gärtner etc deutlich billiger.
Zwei mal hat er für ein Tomaten-Paket bestellt mit alten Sorten..... Da wachsen meine selbstgesäten(eingetauschten deutlich besser)
Edelversender halt mit tollem Katalog und Monatsbriefen.

Gruß
paradoxa


RE: Wildbienen und so - Sitta - 06.06.18

Ja Manuf... die haben manchmal schon tolle Sachen. Im Moment brauche ich eine neue Wäschespinne. Piept mich schon ziemlich an das von der letzten die Plastikführungen der Leinen überall in meinem Garten rumfliegen :crazy: die bei M... sieht echt stabil aus aber der Preis  :hot: den Hersteller habe ich auch heraus gekriegt aber der mag nicht versenden  :hammer: grmpf im Moment trockne ich auf einem großen Ständer ... das halte ich nicht lange durch


RE: Wildbienen und so - KristinaP - 01.07.18

ich stelle fest, dass sich auf meinem blühenden Lavendel dieses Jahr nur sehr wenig tummelt, Bienen fast überhaupt nicht ,nur gewisse Arten von Pelzbrummern sind da und der ein oder andere Schmetterling. Wenn wir hier durch die Landschaft fahren, sehen wir ganz viel grün und wenig bunt. In meinem Garten könnte es auch noch ein wenig bunter sein.

selbst an den Kornfeldern sieht man höchstens Kamille. Da wo sich jedes Jahr Kornblumen, Kamille und Mohn tummelten zwischen Weizen, stehen jetzt Neubauten :huh1:  und in den den Gärten der Neubauten liegen Steine über Steine oder ,sehr hübsch :thumbdown:  unkrautfreier Rasen.
 Mich schüttelt es, da ist doch überhaupt kein Leben drin


RE: Wildbienen und so - greta - 25.07.18

vanda, superschöne Bilder Deiner Distel mit den Bienen drauf.

Ich bekam von jemand den Buchtipp "Mein Bienengarten" und hab mir das Buch besorgt, finde es praktisch und gut umsetzbar.

Was Manufact** angeht, so halte ich die einfach für überteuert. Ich kaufte dort 2 teure Werkzeuge, eins war das HoriHori Messer, bei dem sich gleich nach kurzer Benutzung die ach so haltbare Klinge verbog und fortan krumm blieb.
In Köln gibt es einen großen Laden von denen, den ich schon mehrmals durchgestöbert habe. Für ein Paket kleine Holzwäscheklammern 8 euro zu verlangen, finde ich allerdings unverschämt.
Nachdem ich das verbogene und schnell stumpf geworden HoriMesser nicht ersetzt bekam, obwohl das eindeutig auf minderes Material deutete, kaufe ich da nichts mehr.


RE: Wildbienen und so - Sitta - 26.07.18

wieder mal o.T.  Clown
Holzklammern gibt es günstig im Raiffeisenmarkt


RE: Wildbienen und so - Brigitte - 28.07.19

........


RE: Wildbienen und so - vanda - 29.07.19

Die hast Du ja super getroffen, Brigitte, chapeau! :thumbup:  Danke für die tollen Bilder.
Wie im Link ja auch steht, gehen sie auch an den Garten-Gilbweiderich (L. punctata, der, der so wuchert :laugh:  ) und das Pfennigkraut (L. nummularia).
Letzteres wächst hier üppig in der Wiese, aber ich hab einfach noch nie zur passenden Zeit nachgesehen.
Bin aber immer auf der Suche nach wildem (autochthonem) Gilbweiderich, von dem ich mal Saatgut nehmen könnte, aber hier in der Nähe gibt's den nicht (nur Brennnesseln an den Gräben) und weiter weg komm ich selten - und dann natürlich nie zur Samenreife. Seit R&H ihren Mindestbestellwert so hochgesetzt haben (vermutlich aufgrund der plötzlich steigenden Nachfrage) sind Einzelarten-Saatgutbestellungen leider grade nicht mehr rentabel.

Sumpfziest brauche ich auch unbedingt noch! Sooo hübsch und blüht sehr lange. Hier wächst wild der Wald-Ziest, aber den muss man immer im Auge behalten, v.a. die Blüten rechtzeitig abschneiden, denn der wuchert schon sehr und macht durch die breiten Blätter auch alles dicht. Ich mag ihn trotzdem. Sumpfziest wuchert zwar auch, ist aber nicht so flächig verdrängend. Ach, Ziest ist überhaupt eine tolle Pflanzengattung, nicht nur für viele Insekten! Yes


RE: Wildbienen und so - Brigitte - 29.07.19

Ja, Zieste sind toll. Im Frühjahr wird er auch oft von Garten-Wollbienen besucht. Die sind aber so flink, dass ich sie noch nie fotografieren konnte.

Falls du auch auf nicht-autochthonen Gewöhnlichen Gilbweiderich ausweichen magst,  könnte ich dir im Winterhalbjahr Wurzeln schicken. Ebenso vom Sumpf-Ziest.
Hab ja genug davon. smile