Kraut und Rosen
Holzbienen - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Naturgarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Naturgarten)
+---- Forum: Immengarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Immengarten)
+---- Thema: Holzbienen (/Thread-Holzbienen)

Seiten: 1 2 3


Holzbienen - Boni - 06.10.13

Habe im Urlaub einige Holzbienen am Salbei gesehen, sie wirkten für eine Biene riesig, ihre blauen Flügel zum schwarzen Körper leuchteten in der Sonne. Kommt auf den Bildern leider nicht gut rüber,
[Bild: IMG_1846.jpg]

[Bild: IMG_1848.jpg]

Boni



RE: Holzbienen - Angelika - 07.10.13

Bei uns schwirren diese Brummer auch seit einigen Jahren im Garten herum. Tolle Geschöpfe, ich konnte noch keines so schön fotografieren wie du, die waren einfach immer schneller:noidea:

Wir haben ihnen auch extra morsche Wurzeln und Holzstücke in die Ecke gelegt,in der sie immer rumschwirrten. Dicke große Löcher haben wir darin schon entdeckt, aber sie waren nie verschlossen. Entweder nisten sie in der Tiefe oder sie mögen das Holz nicht.

Besonders b egehrt bei den Holzbienen sind die Verbena bonearensis und der große einjährige Mohn, den sie immer anfliegen. Auch das Brandkraut lieben sie hier.


RE: Holzbienen - Brigitte - 08.10.13

Beneidenswerte Beobachtungen macht ihr da in euren Gärten!
Solche dicken Brummer hätte ich hier auch gern. Aber bei uns sind die sehr selten.

Wer mag, kann seine Beobachtungen bei Wildbienen-kataster.de melden. Und damit die Forschung zur Verbreitung, Ökologie und Biologie der Wildbienenarten unterstützen. Und dadurch auch den Schutz der Wildbienen.

Auf der Webseite steht auch was zu den bevorzugten Nistplätzen:
"legt die Holzbiene ihre Nester in morschem, aber trockenem, sonnig stehendem Holz an. Es können sowohl absterbende Bäume und Äste, als auch Pfähle, marodes Gebälk und Brennholzablagerungen genutzt werden."
(Link)
Vielleicht wärs da besser, die Holzstücke nicht auf den Boden zu legen, sondern irgendwie aufzustellen.

es grüßt
Brigitte


RE: Holzbienen - Angelika - 09.10.13

(08.10.13, 20:54)Brigitte schrieb:  Vielleicht wärs da besser, die Holzstücke nicht auf den Boden zu legen, sondern irgendwie aufzustellen.

Ich hab mich ein wenig unglücklich ausgedrückt. sad

Die Wurzeln beispielsweise sind so groß, dass die im Garten stehen und auch alte Holzklötze. Und dahinter auf dem Boden liegen noch ein paar Holzstücke.

Schau mal:

[Bild: ci84xiawftyym1uxh.jpg]

Im Vordergrund siehst du eine der Wurzeln, die ist über kniehoch und ganz hinten an der Hauswand ist so ein Sitz aus einem Baumstück (da stehen grad bepflanzte Gummistiefel drauf). Auf jeden Fall haben wir sie immer in dieser Ecke rumbrummen gesehen (wobei man sie eigentlich hört, ehe man sie sieht) und dann an der Hauswand hinter Salbei und zwischen Wurzel und Baumstuhl noch morscheres Holz hingelegt. Und dieser Platz - weil Südost und unter Dachvorsprung, ist auch sehr trocken und geschützt.

Die Wurzel und das abgelegte Holz haben übrigens gewaltige Löcher, die größenmässig auf die Holzbiene schließen lassen.


Von diesen Wurzeln gibt es glaube ich 5 im Garten, dazu noch viele aufgehängte Holzstücke für Wildbienen. Wir müssen doch wett machen, dass rechts und links nur Rasen und Platten und ein paar Gehölze stehen.









RE: Holzbienen - Angelika - 09.10.13

(08.10.13, 20:54)Brigitte schrieb:  Auf der Webseite steht auch was zu den bevorzugten Nistplätzen:
"legt die Holzbiene ihre Nester in morschem, aber trockenem, sonnig stehendem Holz an. Es können sowohl absterbende Bäume und Äste, als auch Pfähle, marodes Gebälk und Brennholzablagerungen genutzt werden."
(Link)

es grüßt
Brigitte

Ich habe mir die Webseite gerade mal näher angeschaut. Dabei ist mir - wusste ich vorher nicht - aufgefallen, dass es sowohl die blauschwarze als auch die östliche Holzbiene gibt. Ich denke wir haben die blauschwarze, aber sicher kann ich das nicht sagen.

Aber was ich weiß ist, dass die Östliche im Südwesten zuerst am kaiserstuhl auftrat und wir liegen etwa 25 - 30 km Luftlinie davon entfernt, auch in WEinbaulage.




RE: Holzbienen - Brigitte - 09.10.13

(09.10.13, 08:48)Angelika schrieb:  Von diesen Wurzeln gibt es glaube ich 5 im Garten,

Also nicht nur beneidenswerte Brummer, sondern auch beneidenswertes Totholz im Garten. Das wird ja immer schöner! wink

Es grüßt
Brigitte
Hoppla, nu hab ich beim Anblick dieser prächtigen Wurzel doch glatt auf meine Tastatur gesabbert. Peinlich sowas...


RE: Holzbienen - Angelika - 09.10.13

Die arme Tastatur - die kann doch auch nix dafürwink

Und du hast recht, es ist sowohl schön die Brummer im Garten zu haben, als auch der Gedanke etwas Gutes zu tun, sei es mit Totholz oder Steinhaufen. Und für uns ist es neben dem Helfen auch was Schönes fürs Auge. Unvorstellbar für manche Leute, wie unsere Nachbarn und auch meine Eltern, da darf kein Unkraut und alles ist gerade und mit Beton ....

Die Wurzeln stammen noch vom Sturm Lothar, der bei uns nicht nur Dachziegel runter gefegt hat (zum Glück nur einige wenige), sondern auch hier im Wald - fast vor unserer Haustür - gewütet hat.

Nach Lothar hatten wir dann einen Reißschlag im Wald, da waren viele dieser Wurzeln drin. Die relativ Kleinen konnten wir auch raus holen. Wenn man heute dort spazieren geht, sieht man noch viele Wurzellöcher und daneben auf der seite liegende Wurzelstücke mit mannshohem Durchmesser.

Gerade fällt mir auf, dass Lothar ja schon fast 14 Jahre her ist. Da dürfte das Holz wohl grad so recht für die Holzbiene sein.


RE: Holzbienen - vanda - 30.10.13

(07.10.13, 15:15)Angelika schrieb:  Bei uns schwirren diese Brummer auch seit einigen Jahren im Garten herum. Tolle Geschöpfe, ich konnte noch keines so schön fotografieren wie du, die waren einfach immer schneller:noidea:

Besonders b egehrt bei den Holzbienen sind die Verbena bonearensis und der große einjährige Mohn, den sie immer anfliegen. Auch das Brandkraut lieben sie hier.

Ich habe die Holzbiene heuer auch zum ersten Mal im Garten gehabt! Wow, was für ein Monstrum. Jetzt gucke ich seit über 20 Jahren allen möglichen Krabblern nach, aber die Holzbiene habe ich zuvor noch nie gesehen. Bei uns war sie nur am Muskatellersalbei, habe auch gelesen, dass sie vor allem an Muskatellersalbei als auch an Blauregen häufig anzutreffen sind.

Und super Bilder! Bis ich die Kamera geholt hatte, war sie weg - natürlich...




RE: Holzbienen - Angelika - 08.04.14

Die Holzbiene ist wieder daDance2, seit Sonntag brummt sie durch die Gegend. So früh hatten wir sie noch nie gesehen.

Gut, dass die Glyzinie auch so früh dran ist:thumbup:, denn von den sonst so begeherten Blüten ist noch nichts zu sehen, aber so hält sie sich eben an Glyzinienblüten.




RE: Holzbienen - Schneeflocke - 02.12.14

Hallo!
Ich bin in Wien zu Hause, und hier haben wir auch in jedem Jahr Besuch von einer Holzbiene. Heuer konnte ich sie sogar schön fotografieren:

[Bild: klcml8oxn4yv.jpg]

liebe Grüße
Schneeflocke