Kraut und Rosen
Zeigt her Eure Feigen - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Naturgarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Naturgarten)
+--- Thema: Zeigt her Eure Feigen (/Thread-Zeigt-her-Eure-Feigen)

Seiten: 1 2 3 4


Zeigt her Eure Feigen - greta - 31.08.14

Ich hätte gerne ein Feigenbäumchen....nur welche Sorte ?

Habe im Netz einiges an Infos gefunden, setze aber am liebsten auf eigene Erfahrungen smile

Was könnt Ihr berichten ?

Bilder ?


RE: Zeigt her Eure Feigen - Gudrun - 31.08.14

Hatte 2007 die Bayerfeige Violetta gepflanzt. Hat zweimal ganz nett getragen. Im Winter 2010/11 erfror das Stämmchen. Im Sommer 2011 trieb es als Strauch wieder aus, erfror dann aber im folgenden Winter gänzlich.:thumbdown:



RE: Zeigt her Eure Feigen - Moonfall - 31.08.14

Ich weiss von meiner Feige leider keinen Namen, habe sie bei Praskac vor ca. 10 Jahren gekauft. Sie sieht aus wie die Brown Turkey, aber sicher bin ich da nicht, sein Sortiment kann sich ja geändert haben. Am Foto sieht man mittig eine Frucht, die am reifen ist, davor sind sie kleiner und grün.
[Bild: P7172087.jpg]

Gerade heute bei der Gartenlust sah ich einen Aussteller mit mehreren Feigenarten, auch welche mit sehr schmal geschlitzten Blättern. Und nun fand ich im Web den Hinweis, dass die grünen und gelben Feigen tendenziell winterhärter sind als die blauen. Und die weniger tief geschlitzten Blätter deuten auch auf mehr Winterhärte hin. Unter -15°C wird es allerdings für alle problematisch. - Oder willst du sie im Topf halten?

Ach ja, Foto wolltest du doch auch. Erst mal als ganzen Strauch, heuer im Frühling stark ausgelichtet und trotzdem wieder üppig und höher als ich.
[Bild: P7172088.jpg]

Die Ernte war heuer durch den milden Winter sehr üppig. Nachdem mir der ursprüngliche Baum in einem harten Winter bodeneben abfror, trieb die Pflanze dann mit mehreren Trieben neu aus und ist jetzt ein Strauch. Vorsichtshalber kriegt der Strauch jetzt immer einen Gittermantel, denn ich vor den kalten Jännerwochen mit Laub möglichst weit auffülle. Oben rum wickelte ich dann Noppenfolie.

Aber das ist vielleicht gar nicht nötig, denn einen Trieb habe ich ausgegraben und bewurzelt, dann an die Gartenmauer gepflanzt, der hielt die letzten beiden Winter ohne jeden Schutz aus.


RE: Zeigt her Eure Feigen - Brennnessel - 01.09.14

Hallo Greta,
meine friert immer wieder komplett zurück, daher habe ich bisher erst einmal zwei Früchte gehabt. Name weiß ich nicht mehr. Die Violetta hat schon den 1. Winter nicht überlebt, mein Noname aus dem Mitnahmemarkt oder Aldi, treibt wenigstens mutig immer wieder aus.
Diese Woche ist die Brown Turkey bei Txm Philipps für ca. 9,- Euro bei uns im Angebot.
Gruß Birgit


RE: Zeigt her Eure Feigen - greta - 01.09.14

Danke Euch....wieder was gelernt.

Je weniger geschlitzt das Laub ist, je winterhärter.
Und blaue Sorten sind empfindlicher als grüne oder gelbe.

So lange das Bäumchen klein ist, könnte es im großen Kübel sitzen und käme winters in den leeren Stall.
Eine Mauer habe ich zur Straßenseite, dort könnte die Feige dann später hin, wäre vor Nordwind geschützt und bekäme im Sommer nochmal zusätzlich abstrahlende Wärme der hellen Südwand.


RE: Zeigt her Eure Feigen - Moonfall - 01.09.14

Das klingt schon mal nach gutem Standort.

Man liest auch oft, dass im Winter warmer Mulch empfohlen wird. Vermutlich, damit ggf. die Wurzeln nicht Schaden nehmen, wenn es doch mal kälter wird. - Was ist bei euch üblicherweise die Mindesttemperatur?


RE: Zeigt her Eure Feigen - greta - 01.09.14

Das kälteste, an was ich mich erinnere, waren minus 18 Grad.
Im vorletzten Winter gabs im März nochmal minus 15 Grad.

Die kalten Nord-und Ostwinde + Sonne im Winter sind hier allerdings nicht zu verachten, mein Garten ist groß und liegt frei.
Darum wäre ein Platz an der Mauer nicht verkehrt, dort erreichte sie der Nordwind nicht.

Ich möchte in den nächsten Tagen mal in meiner Umgebung schauen, was die GC und Baumschulen feigenmäßig hergeben.


RE: Zeigt her Eure Feigen - Moonfall - 01.09.14

Ich denke auch, dass der einzig sinnvolle Platz an der Mauer ist, und unbedingt mit Mulchschicht.

-15°C dürfte so die Grenze sein, wo dann die Triebe erfrieren. Ab -10°C nehmen sie an den Spitzen schon Schaden, deshalb versuche ich den Schutz mit Laubmantel und Noppenfolie. Hier ist es ja nur einzelne Nächte mal so kalt. Heuer ging es allerdings nicht mal auf -10°C, und ich hatte dadurch wohl die üppigste Feigenernte seit ich den Strauch habe.

Jetzt habe ich nochmals in alten Fotos gekramt - es war der Winter 2010/11, wo oberflächlich alles abstarb. Nach den gefundenen Daten im Web hatten wir in diesem Winter im Dezember -15,6°C. Nach etwas Wartezeit trieb die Feige dann als Strauch neu aus. Hier im Ort stehen übrigens auch in anderen Gärten Feigen - wenn sie in einem Winter abfrieren, gibts halt im Folgejahr keine Früchte, sondern 1 Jahr später erst. Das regt hier keinen mehr auf, weils wohl nur alle paar Jahre mal vorkommt. :noidea:


RE: Zeigt her Eure Feigen - greta - 01.09.14

Was ist denn besser, Strauch oder Baum ?

Moonfall, du hattest ja zuerst auch einen Baum und bist eher unfreiwillig zu dem Strauch gekommen.




RE: Zeigt her Eure Feigen - Moonfall - 01.09.14

Ja, das war unfreiwillig. Den Baum davor fand ich sehr hübsch, fast wie eine Skulptur, hatte ihn ursprünglich auch in beigen Kies neben meine Sandsteinterrasse am früheren Haus gepflanzt. Das sah toll aus.

Auf Dauer kommt man aber um den Strauch nicht herum, denn wenn ein übler Winter kommt, friert er oberirdisch ab und treibt mit mehreren Trieben aus dem Boden aus. Und da alle bis auf einen abschneiden - das schaffe ich nicht. Das Gute daran: man hat mehr Früchte.

So wie ich es (als Laie) beobachte, bilden sich die ersten Früchte an den vorjährigen Triebspitzen. Dh. wenn diese in kühleren Wintern tw. abfrieren, hat man weniger Früchte zu Sommerbeginn. Es bilden sich dann im Herbst zwar an dem neuen Austrieb auch Früchte, aber die sind nicht so aromatisch und bei frühem kalten Wetter werden nicht alle reif. Bei einem Strauch gibt es einfach mehr Zweige, also auch mehr Früchte.