Kraut und Rosen
Flatternde Besucher - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Naturgarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Naturgarten)
+---- Forum: Tierisches (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Tierisches)
+---- Thema: Flatternde Besucher (/Thread-Flatternde-Besucher)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12


RE: Flatternde Besucher - Moonfall - 06.05.20

(05.05.20, 18:06)susima schrieb:  Bienenfresser soll es in der Gegend vom Neusiedlersee ja geben.
In Weiden gibt sogar einen Beobachtungsplatz bei einem Brutplatz, wo die immer wieder brüten. Wir waren letztes Jahr im Oktober da, aber da waren die Bienenfresser schon lange weg. Aber die Bruthöhlen konnten wir sehen. Der Beobachtungsplatz liegt ganz unspektakulär und versteckt im Gebüsch.
Ja, den hatte ich oben verlinkt.  biggrin  Ich war aber noch nie dort.
Heute flog der kleine Schwarm wieder über uns, mein alter Nußbaum ist auch ein beliebter Landeplatz für Vögel aller Art. Vielleicht nisten sie doch in der Nähe, eine passende Lösswand könnte es schon geben.


RE: Flatternde Besucher - Moonfall - 08.05.20

Heute ist mir wirklich was doofes passiert!  :blush:
Ich lief wieder einmal an der großen Kugel aus panaschiertem Liguster vorbei, der dringend verkleinert gehört. Es hat nur noch eine rel. dünne Schicht aussen Blätter, innen ist er kahl. Deshalb habe ich das Schneiden immer rausgeschoben, aber einmal muß es sein, er bedrängt schon die Rosen daneben.
Ich hole also Akkuheckenschere und schneide zügig einen Halbkreis von links nach rechts. Ein dickerer Zweig geht nicht ab, also Astschere geholt und abgezwickt. Plötzlich fällt mir ein kleines Nest auf, in dem schon abgeschnittene Triebspitzen liegen. Die zupfe ich vorsichtig weg und finde darunter glatt 3 winzige Vogeljunge.
[Bild: 38486255da.jpg]

Als ich irrtümlich zu nahe kam, rissen die Kleinen die Köpfe hoch und den Schnabel auf. Ich durchsuchte noch das Schnittgut, ob ich da hoffentlich nicht die Mama erwischt habe. Ein Vogelnest in einem Liguster ca. auf Augenhöhe hatte ich nicht erwartet. Das Nest ist perfekt ausgeführt, richtig rund gemacht. Die Jungen sind so klein, dass sie noch keine einzige Feder haben.

Ich habe sofort alles weggeräumt und einige kleine Zweige über das Nest gesteckt, damit es nicht so auffällt und nicht volle Sonne bekommt. Ich mußte dann sehr lange in einiger Entfernung warten, bis sich endlich ein Vogel näherte. Da passierte fast eine Stunde nix. Zum Glück schien dann ein Vogel zum Nest zu fliegen, ich wollte aber nicht zu nahe ran. Aus meiner Perspektive schien er eine graue Brust zu haben und relativ klein zu sein. - Hat jemand eine Idee?

Die schon riesige Kirschpflaume daneben will ich eigentlich auch seit Wochen schneiden. Nach dem Erlebnis heute betrachtete ich sie ganz genau von unten und fand glatt was Tennisballartiges an einem Ast. Das stellte sich dann als Nest eines Distelfinken heraus.  :head: Und ich dachte, ich gönne mir noch die Blüte und schneide erst danach.  :thumbdown:


RE: Flatternde Besucher - Moonfall - 09.05.20

Heute habe ich in gebührender Entfernung das Nest wieder angesehen, da war die Mama noch drauf.  :hot1:
Ihre Brust ist weiss, der Rücken inkl. Kopfrückseite grau. Von der Beschreibung und der Nestform sowie Position im Strauch könnte es eine Klappergrasmücke sein.


RE: Flatternde Besucher - Moonfall - 14.05.20

6 Tage später: die kleinen Vögel sind schon deutlich gewachsen und haben inzwischen Federn. Hoffentlich geht weiterhin alles gut.

So sieht die Ligusterkugel aus, ca. so hoch wie ich und nun einseitig geschoren. Ca. im oberen 1/3 rechts ist das Nest.
[Bild: 38531455hg.jpg]

[Bild: 38531454ds.jpg]

[Bild: 38531453gf.jpg]

Es sind 5 Vogelkinder! Die Federn wirken grünlich, vielleicht doch eher Zilpzalp?


RE: Flatternde Besucher - Brigitte - 14.05.20

Ich weiß ja nicht, wie hoch die Liguster"kugel" ist und wie gut du drankommst, aber wenn ich hier so ein Nest finde, das so gut einsehbar ist (entweder, weil ich es so wie du beim Heckenschnitt versehentlich freigeschnitten habe oder weil Amseln manchmal echt blöd sind) dann stecke ich gern einen immergrünen Zweig übers Nest. So, daß die Eltern noch gut drankommen, es aber von Elstern & Co nicht mehr so schnell entdeckt werden kann.
Vielleicht wäre das bei dir ja auch möglich.
Die Kleinen sind so bezaubernd, die sollen doch alle groß werden. :heart:


RE: Flatternde Besucher - Melly - 14.05.20

Sind ja niedlich, die kleinen Vögel!

Wenn die Kugel Deine Größe hat, wäre es sicher nicht schlecht, das Nest etwas abzudecken! Wir haben zum letzten Wochenende ein auseinander genommenes Nest oben auf der Wiese entdeckt, alles voller Federn, wahrscheinlich waren die Elstern da wieder am Werk. Die sind jeden Tag hier präsent! Und vorgestern hat die Dackeldame ein noch nicht entwickeltes Junges oben auf der Wiese gefunden. 
Hier muss man immer aufpassen, wenn die jungen Amseln sich zu Ästlingen mausern. Die hopsen dann überall rum und piepsen. Letztes Jahr saß ein Junges vor der Küchentür, heißt, Hund anleinen.


RE: Flatternde Besucher - Brigitte - 14.05.20

Ach so, das fällt mir grad noch ein: wenn man sich dem Nest nähert (um etwas drüber zu legen oder um Fotos zu machen) dann sollte man das nur machen, solange die Kleinen noch so klein sind. Sobald sie Federn haben und kurz davor sind, flügge zu werden, könnten sie sonst aus Angst aus dem Nest flüchten. Deutlich früher, als sie es normalerweise tun würden.


RE: Flatternde Besucher - Moonfall - 14.05.20

Ok, danke für eure Tipps!

Kleine Zweige habe ich schon über das Nest gesteckt, aber die sind inzwischen welk. Bei uns war es die letzten Tage auch sehr windig, da traute ich mich nicht über größere Äste als Abdeckung. Nicht dass sie den Winzlingen über den Kopf rasieren.


RE: Flatternde Besucher - Brigitte - 14.05.20

Ja, Wind ist da natürlich blöd. :noidea:

Ich zittere auch grad um ein Nest. Die Amseln haben heute so laut und ausdauernd geschimpft, daß ich nachgeschaut habe. Ein paar Elstern waren in der Kirsche an der Grenze unterwegs.
Also habe ich mich da mal umgeschaut und tatsächlich ein Amselnest in der Reisigwand neben der Kirsche entdeckt. Ich bin aber erstmal wieder gegangen, weil ich die Amseln nicht noch mehr aufregen wollte. Und eine Kohlmeise, deren Wohnung mit Kindern in der Kirsche hängt, fing auch schon an, mich anzupöbeln.
Falls im Amselnest schon Eier oder Junge drin waren und die Elstern die gesehen haben, dann kommen sie bestimmt wieder und holen sich ihre Mahlzeit.
Ich gehe morgen mal nachschauen.


RE: Flatternde Besucher - Moonfall - 14.05.20

Diese Nacht und morgen hoffe ich auf Regen. Es ist so trocken bei uns, dass man beim Graben im Boden keine Regenwürmer mehr findet. Wie sollen die Vögel genug Futter für ihre Jungen finden, wenn sich alles zurückzieht? Bei einer Amselbrut im Sommer war es einmal noch ärger, weil heiss, da fand ich letztlich die toten Jungen unterhalb des Nestes liegend.  sad