Kraut und Rosen
Garten im schönen Siegtal - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Allgemeines (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Allgemeines)
+--- Forum: Willkommen im Forum (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Willkommen-im-Forum)
+--- Thema: Garten im schönen Siegtal (/Thread-Garten-im-sch%C3%B6nen-Siegtal)

Seiten: 1 2 3 4


Garten im schönen Siegtal - Ereschkigal - 23.08.17

Hallo zusammen,

ich bin weiblich und 1965 geboren, gärtenere erst seit 5 Jahre. Hier ist Lehmboden und es war so gut wie keine Humusschicht. Durch Flächenkompost und Hügelbeete hat sich schon etwas verändert. Leider konnte ich aufgrund eines Unfalls seit dem 22.6. kaum Gartenarbeit machen. Und so bin ich dieses Jahr Dornröschen und wachse gerade ein.

Der Garten wurde mal sehr schön angelegt, mit unterschiedlichen Rosen, einer gemischten Hecke, Flieder und unterschiedlichen Obstbäumen, ist dann aber verwildert (dieses Jahr durch meine Unpässlichkeit). Danach hat jemand kurzfristig Rasen angelegt und fast alles was wuchs gemäht auch Clematis und einige Rosen. Ich wollte keinen Rasen sondern einen Staudengarten mit viel Blühenden. Leider ist mir anfangs ziemlich viel eingegangen oder es hat sich sehr kümmerlich entwickelt. Zum Glück habe ich kaum etwas gekauft sondern bei den meisten hatte ich Ableger bekommen. Ich mag auch Wildpflanzen und diese dürfen genauso blühen, wie die Gartenpflanzen.

Hier stehen einge wilde Rosen, die ich gerne bestimmen würde. Die Vögel lieben die Hagebutten dieser einen Kletterrose. Sie sind etwas größer als Stecknadelköpfe. Ich werde demnächst mal Fotos einstellen. Heute habe ich gesehen, dass sie fleißig das Fruchtfleisch gegessen haben und ein Teil des Weges zum Haus mit Hagebuttenkernen bestreut ist.

Dieses Jahr hatte ich Tomatenpflanzen zum Geburtstag bekommen und habe sie in einem etwas erhöhten Beet gepflanzt. Es hängen viele Tomaten dran, aber bisher wollte keine reif werden.

Das Klima hier ist relativ mild, das Rheintal ist nicht zu weit entfernt. Der Temperaturunterschied zum Rheintal bzw. dem Köln Bonner Klima betragt minus 3 Grad.

Huch jetzt habe ich schon eine Menge geschrieben. Ich freue mich auf Austausch!
Ereschkigal

PS Die Klimaabkürzungen kommen die automatisch rein?


RE: Garten im schönen Siegtal - Märzhase - 24.08.17

Hallo Ereschkigal (sehr interessanter Name, die sumerische Göttin der Unterwelt smile ), herzlich willkommen in unserer Runde Sun

Ich gärtnere gerade mal 2 Jahre mehr als du, und ich habe auch Lehmboden, der leider im Sommer betonhart wird :undecided:
Habe allerdings gute Erfahrungen mit Kaninchenmist (inkl. Sägespäne ) gemacht.

Für die Rosenbestimmung helfen dir bestimmt gern unsere Rosenkenner im Rosenforum weiter smile
Bilder kannst du über einen externen Bilderdienst hier hochladen, z.B. Flickr oder picr oder abload.

Ich wünsche dir, dass du schnell wieder gesund bist und dich deinem Dornröschengarten widmen kannst Sun


Liebe Grüße von der Schwäbischen Alb


RE: Garten im schönen Siegtal - Ereschkigal - 24.08.17

Hallo Märzhase,

herzlichen Dank für die Willkommensgrüße. Wenn du die Schwäbische Alb erwähnst bekomme ich Fernweh. Ich bin am Rande der Schwäbischen Alb groß geworden und war schon ewig nicht mehr in der Gegend.

Wenn du mit dem Kaninchenstreu den Garten bereicherst, wie bringst du ihn aus, dass dieser nicht ständig sichtbar ist? Wir haben drei Katzen und haben auch Holzstreu. Meinen Mann stört es, wenn das Holzstreu im Garten sichtbar ist. Ich trenne die Hinterlassenschaften und nur das Holzstreu kommt in den Garten.

Meine Freundin hatte mir zum Einzug eine Rose geschenkt und wir wollten sie damals an der Terasse einpflanzen und sind damals davon abgekommen, weil dort der Boden steinhart und komplett durchwurzelt war.

Liebe Grüße
Ereschkigal

PS Der alte Orient ist ein altes Steckenpferd von mir, deshalb benutze ich diesen Nick.


RE: Garten im schönen Siegtal - Märzhase - 25.08.17

(24.08.17, 11:47)Ereschkigal schrieb:  Wenn du mit dem Kaninchenstreu den Garten bereicherst, wie bringst du ihn aus, dass dieser nicht ständig sichtbar ist?

Ehrlicherweise muss ich sagen, dass es mir nichts ausmacht, wenn man das Streu sieht :blush:
Ich verteile den Mist mit einer Handschaufel über die Beete und harke dann etwas unter. Riecht dann immer ein Weilchen nach Hasentoilette, das verzieht sich aber schnell. Und die Bobbel sind auch schnell verputzt von Wurm & Co. biggrin

(24.08.17, 11:47)Ereschkigal schrieb:  Meine Freundin hatte mir zum Einzug eine Rose geschenkt und wir wollten sie damals an der Terasse einpflanzen und sind damals davon abgekommen, weil dort der Boden steinhart und komplett durchwurzelt war.

Leider ergeht es mir so gerade mit den Bart-Iris. Ich habe ein kleines Beet voller verschiedener hoher Bart-Iris in Blautönen. Die Knollen sind inzwischen wie festgebacken in der Erde :undecided: Und ds gefällt ihnen natürlich gar nicht. Ich kann dazwischen auch kaum lockern, weil es dicht bepflanzt ist.

Dagegen fühlen sich die Akeleien in dem Boden umso wohler smile


RE: Garten im schönen Siegtal - Brigitte - 25.08.17

(24.08.17, 11:47)Ereschkigal schrieb:  Wenn du mit dem Kaninchenstreu den Garten bereicherst, wie bringst du ihn aus, dass dieser nicht ständig sichtbar ist?

Bei uns wurde Karnickelstreu immer kompostiert.
Hat auch den Vorteil, daß der Stickstoff die Kompostierung beschleunigt.



RE: Garten im schönen Siegtal - Ereschkigal - 25.08.17

(25.08.17, 10:12)Brigitte schrieb:  Hat auch den Vorteil, daß der Stickstoff die Kompostierung beschleunigt.

Das habe ich noch nie gehört sondern nur immer, dass dadurch das Bakterienmilieu im Kompost kippen kann. Aber normalerweise ist das zu riechen. @ Brigitte hast du durch das Kaninchenstreu eine Veränderung beim Kompostgeruch festgestellt? Eine andere Frage ist das viele Holz im Kompost, ob dies nicht das Verrotten verlangsamt?

Ich habe keinen normalen Kompost sondern einen Wurmkomposter, ich weiß nicht, ob das irgendeinen Unterschied macht. Es soll ja nicht zu Fäulnis sondern eher zur Verpilzung und dann zur Vererdung kommen.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Holzasche im Kompost oder Garten?




RE: Garten im schönen Siegtal - Ereschkigal - 25.08.17

(25.08.17, 07:48)Märzhase schrieb:  Ehrlicherweise muss ich sagen, dass es mir nichts ausmacht, wenn man das Streu sieht :blush:
Ich verteile den Mist mit einer Handschaufel über die Beete und harke dann etwas unter. Riecht dann immer ein Weilchen nach Hasentoilette, das verzieht sich aber schnell. Und die Bobbel sind auch schnell verputzt von Wurm & Co. biggrin

Ich habe das anfangs so wohl mit dem Flächenkompost als auch mit dem Holzstreu so gemacht und mir weniger dabei gedacht. Doch meinen Mann hat es gestört. Und jetzt habe ich den Wurmkomposter, mich aber nie getraut dort alles Holzstreu reinzuwerfen.

(25.08.17, 07:48)Märzhase schrieb:  Dagegen fühlen sich die Akeleien in dem Boden umso wohler smile

Mittlerweile habe ich auch ein ige Akeleien und freue mich sehr darüber. Ich mag diese besonders gerne. Kannst du bei dem Irisbeet nicht einfach im Herbst Laub und ähnliches Material auf die Knollen legen und hoffen dass die Bodenlebewesen es zu Humus verarbeiten?




RE: Garten im schönen Siegtal - Brigitte - 25.08.17

Ich wüßte nicht, wieso Kompost durch Zugabe von stickstoffreichen Stoffen (Kot, Urin, Grasschnitt, Federn) "kippen"sollte. Wichtig ist, daß beides drin ist: Kohlenstoff und Stickstoff.

Unser Kompost war immer erstklassig.
Holzspäne sind durch den Stickstoff kein Problem für die Verrottung.



RE: Garten im schönen Siegtal - Ereschkigal - 25.08.17

(25.08.17, 12:57)Brigitte schrieb:  Unser Kompost war immer erstklassig.
Holzspäne sind durch den Stickstoff kein Problem für die Verrottung.

Gut zu wissen. In welchen Verhältnis steht bei dir das Streu zur restlichen Kompostmenge? Da das Holzstreu bei uns ein Klumpstreu ist, ist dort der Urin schon intensiv.

Danke für den Link. Ich werde mal mit etwas Streu in der Wurmkiste anfangen und testen. Kaninchen und Katze ist ja auch ein Unterschied. Doch da unser Lehmboden dringend Material braucht, käme es mir verkehrt vor das Holzstreu in der Biotonne zu entsorgen.



RE: Garten im schönen Siegtal - marcu - 25.08.17

Hallo Ereschkigal,
ich habe immer Meerschweinchenmist kompostiert, im Kunststoffkomposter.
Das hat den Kompost wirklich verbessert; wir hatten auch Holzstreu - aber seit die Kinder aus dem Hause sind, gibt's hier keine Meerschweinchen mehr.
Ich hatte hinten leider auch sehr lehmigen Boden (wohne in Düsseldorf) und mein Mann hat den mit Perlite aufgelockert - DAS war ganz großes Kino! :clapping: Yahoo
Perlite ist ein Dämmstoff, den gibt's im Baumarkt - der sieht so aus wie Styropor-Kügelchen.... es geht aber NUR mit dem von Knauf - die anderen Sorten gehen nicht für Pflanzen. Warum, weiß ich nicht.
Also - ich hatte schon jahrelang Kompost eingearbeitet, als Argo kam. Viel besser war es noch nicht - also kaufte er 3 Säcke Perlite (einer größer als ein Zementsack, aber seeeeehr leicht!) und streute die bei Windstille hinten auf die Beete.
(Danach wurde eingeharkt)
:whistling: Nachbarin guckt erstaunt übern Zaun: "Was machst Du da?"
Arndt: "Den Boden auflockern!"
"Und - ich dachte schon, Schnee im Sommer??? Was pflanzt Du dann da, Salat?"
"Nöh, Kartoffeln!" tongue
Das weiße Perlite sieht nach paar Tagen nicht mehr. Das wird schnell von der Erde "dreckig", und man findet es nicht mehr wieder - aber der Boden ist doch ganz erheblich lockerer geworden! Yes
(Perlite findest Du oft im Substrat von gekauften Zimmerpflanzen; da sind dann so weiße "Körnchen" drin - früher dachte ich, das sei Styropor. Die färben sich komischerweise nicht.)
Und nun zu den Pflanzen: ich kann immer wieder welche abgeben; wohne seit 27 Jahren hier im Haus und bekam nach der Bauphase auch wirklich viele Pflanzen geschenkt!
Im Moment habe ich noch Sämlinge vom winterfesten Gartenhibiskus syriacus übrig, der hat hier schon -22° überlebt; und sicherlich auch noch mehr Pflanzen wie Taglilien und Iris. Alles vermehrt sich gut, wegwerfen nach dem Ausdünnen mag ich nicht.
Meine Nachbarn nehmen schon welche mit auf die Arbeit, zu Kollegen - solltest Du noch Bedarf haben, gucke ich mal, was noch geht und würde es gegen Portoerstattung schicken.
Akeleien habe ich sehr, sehr viele Sorten, aber gerade etwa 1/4 Liter Samen von diesem Jahr abgegeben.
Nach dem Winter kann ich mehrere Sorten Schneeglöckchen abgeben und auch Hasenglöckchen (Hyacinthoides Hispanica) in weiß, rosa und blau. Evtl. auch schon Winterlinge....
Bald vielleicht auch Samen von der Wunderblume, Mirabilis jalapa.
Nächstes Jahr sicherlich auch wieder einige Päonien-Sorten. Und auch Akeleipflanzen und Samen von denen.
Wenn Du Interesse hast, sag' mir Bescheid.
Im sicheren Versenden von Pflanzen bin ich wirklich gut - frag' Anjoli und Gudrun....
:laugh:
Lieben Gruß aus Düsseldorf von Mary