Kraut und Rosen
Mohnanbau - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Naturgarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Naturgarten)
+--- Thema: Mohnanbau (/Thread-Mohnanbau)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30


Mohnanbau - Melly - 12.01.19

Wir haben einen Mohnstrang, hab' ich gesehen. Aber ich möchte zu gern wissen, wie Ihr den Mohn anbaut, von der Aussaat angefangen.
Bei meiner Netzrecherche bin ich auf zwei Artikel gestoßen, da wurde beschrieben, dass der Mohn zum Keimen stratifiziert werden muss..., kenn' ich so von den Rosen, bei Mohn war mir das neu.
Nun frage ich mich, ob es einfach daran liegt, dass bei mir der Mohnanbau nicht so gelingt, wie ich mir das vorstelle, obwohl ich mir große Mühe gebe. Ich habe in Töpfchen gesät, habe ins Beet gesät, so tolle Mohnfelder, wir Ihr sie hier zeigt, haben sich mir leider nicht aufgetan.
Man soll ja die Flinte nicht so schnell ins Korn werfen, also starte ich dieses Jahr neu durch.

Wie baut Ihr den Mohn an, bei welchen Temperaturen (zur Keimung), Lichtkeimer? Sät er sich im nächsten Jahr gut aus oder müsst Ihr nachsäen?
Viele Fragen - ich hoffe auf viele Antworten, damit das 2019 mal was wird!

LG
Melly


RE: Mohnanbau - Moonfall - 12.01.19

Wenn du Schlafmohn meinst, der wird in meiner Heimat auf Feldern angebaut, hatten wir früher auch. Von Stratifizieren war das sicher keine Rede, man nahm einfach einen Teil des Mohns und bewahrte ihn für die Aussaat auf.

Meine Heimat, das Mühlviertel ist eher eine raue Gegend, bei uns damals auf 680 m Seehöhe. Hier in unserer Weinbaugegend gibt es auch Mohnfelder, dabei wird es im Sommer heiss und trocken. - Der Mohn dürfte also nicht sehr anspruchsvoll sein.
Er ist jedenfalls ein Lichtkeimer und mag das Umpflanzen nicht.
Ich hatte ihn einmal in ein neues Beet gesät, da keimten viele Mohnpflanzen. Im nächsten Jahr waren die dort gepflanzten Rosen und Stauden schon größer, da kam kaum mehr Mohn.

Waldviertler Graumohn habe ich mal in ein Gemüsebeet gesät, da keimt auch nach Jahren immer wieder welcher, weil die ausgefallenen Samen beim Umgraben im Frühling ans Licht gelangen.

Eine Aussaatanleitung von dort lautet:
• tiefgründiger Boden
• kalkliebend, feines Saatbeet 
• Saat Mitte März – Mitte April 
• 36 - 50 cm Reihenabstand 
• Saattiefe: max. 1cm 

Hier gibts auch Infos zur Kultivierung.


RE: Mohnanbau - Landfrau - 12.01.19

Liebe Melly, 

du meinst nicht den Schlafmohn, oder  Angel2 
Einen öffentlichen Austausch darüber halte ich für keine gute Idee...


RE: Mohnanbau - Melly - 12.01.19

Nein, natürlich nicht. Mohn allgemein wird bei mir nichts, seit Jahren.
Wenn ich die Bilder von z. B. Vanda anschaue, so was stelle ich mir vor, aber es klappt nicht. Daher die Recherche nach den Anbaumethoden.

LG
Melly


RE: Mohnanbau - Moonfall - 12.01.19

Bei uns ist Schlafmohn erlaubt, da kann man also auch drüber schreiben.
In D darf jeder um eine begrenzte Menge ansuchen, also kann auch der Austausch darüber nicht verboten sein.  :angel:


RE: Mohnanbau - Unkrautaufesserin - 12.01.19

Nein, in Deutschland fällt Schlafmohn unter das Betäubungsmittelgesetz.

Backmohn kann man beantragen, muß vom Zoll das Saatgut kontrollieren lassen etc. damit da ja kein Morphin drin ist.

Wenn Du einen bösen Nachbarn hast, kann bei farblich passenden Mohnpflanzen schon mal die Polizei kommen.

Klatschmohn und der große schöne Türkenmohn sind problemlos.

Bei mir wollen sie aber alle nicht richtig. Erstens ist der Boden zu dicht und zu sauer, und zweitens ist das Gras sehr schnell...

Liebe Grüße, Mechthild


RE: Mohnanbau - Gudrun - 12.01.19

Klatschmohn ist hier mal in einer Blumenmischung aufgetaucht und bleibt mir seither treu.
Sind schon wieder viele kleine Pflänzchen zu sehen.
Leider wollte hier Sittas Backmohn nicht - es waren aber so viele Samen, dass ich es dieses Frühjahr
wieder breitwürfig versuche. Irgendwann musses doch klappen Clown


RE: Mohnanbau - Melly - 12.01.19

Und genau diese Unterschiede möchte ich rausfinden: Mechthild schreibt, dass der Boden zu dicht und zu sauer ist, das hatte ich hier auch angenommen, deshalb im Töpfchen mein Heil versucht. Bei Gudrun wächst der Klatschmohn ganz ungeniert, bei mir nicht!
Im Altgarten habe ich eine Klatschmohnstaude, die steht da schon seit Jahrzehnten, erst unter einem Birnbaum, den mein böser SV dann aber aus Wut abgesägt hat. Der Mohn kommt auch weiterhin, aber ich trau' mich nicht, ihn zu verpflanzen aus Angst davor, dass er hier kaputt geht. 
Wann muss man den Samen in die Erde bringen? Wir sind ja in einer recht rauen, nassen Region.

LG
Melly


RE: Mohnanbau - Moonfall - 12.01.19

Das kannst ruhig im Frühling machen, der Mohn ist nicht so sensibel und keimt schon zur rechten Zeit. Sonst könnte hier nicht überall in der Wiese der Klatschmohn leuchten, der stammt noch von der Vorbesitzerin.

Wo säst du ihn denn aus? Ist es eine freie Fläche mit Sonne? Säst du vielleicht spät, wo dann bei der Keimung der Boden schon zu sehr austrocknet? Oder wachsen in dem Beet auch andere Pflanzen, die schneller hochkommen und dem Mohn zuviel Schatten werfen?

[Bild: 41165569015_4c3f7fbc0f.jpg] [Bild: 41346068264_12832634df.jpg]
 
[Bild: 41346069384_460552557b.jpg] [Bild: 41384571475_e5d9192864.jpg]


RE: Mohnanbau - Melly - 12.01.19

"Haben will", Moonfall! smile
Ja, die Fläche ist vollsonnig ab 11:00 Uhr, es ist ein Teil des ehemaligen Gemüsebeetes, wo nicht mehr gegärtnert wird, also keine Nebenpflanzen. Zu trocken wird es hier in der Regel nie, bis auf 2018, da war alles anders. Aber wir leben in einer sehr regenreichen Region. 

Und genau das, was Du zeigst, so stelle ich mir das eigentlich vor!

LG
Melly