Kraut und Rosen
Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Rezepte (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Rezepte)
+--- Thema: Was habt ihr heute haltbar gemacht? (/Thread-Was-habt-ihr-heute-haltbar-gemacht)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13


Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Teetrinkerin - 02.09.19

Hallo zusammen,

da ich keinen entsprechenden Thread gefunden habe, bin ich so frei und mache ein Thema dazu auf.

Sommer- und Herbstzeit (wobei auch schon das Frühjahr bei mir mit den Kräutern dazugehört), ist bei mir die Zeit der Vorräte anlegen und der Ernte zu verarbeiten und haltbar für den Winter zu machen. Ich bin da vielleicht ein klein wenig Eichhörnchen, ich mag es gerne, meine Vorratsregale, die sich im Moment immer mehr füllen, anzuschauen. Es ist einfach ein gutes Gefühl - und auch das Wissen, zu einem Teil unabhängig zu sein.

Ich würde gerne alle dazu einladen, zu berichten, was ihr haltbar macht und Rezepte auszutauschen - sei es nun einkochen, heiß abfüllen, einfrieren, trocknen, fermentieren etc. pp. Vielleicht ist auch für den ein oder anderen eine Inspriation dabei, was man mit einer Schwemme aus dem Garten alles machen kann.

Ich mache dann gleich den Anfang:

Gestern habe ich einen Eimer Bohnen geerntet, gewaschen, geschnitten, blanchiert und dann in Gläsern abgefüllt, mit Salzwasser gefüllt und eingekocht. Das habe ich bei 100°C für 100min gemacht. Morgen oder übermorgen werde ich die Gläser nochmals bei 100°C für 30min einkochen (zur Sicherheit, dass sie nicht hochgehen). Man könnte jetzt sagen, die sind totgekocht. Das mag sein, aber ich mag die blanchierten oder abgekochten, eingefrorenen Bohnen so überhaupt nicht (ich habe das Gefühl, dass die manchmal fädiger werden, wenn sie eingefroren wurden). Außerdem muss man für einen Salat die Bohnen entweder nochmals kochen (weil nur blanchiert) oder lange auftauen lassen (wenn bereits fertig abgekocht eingeforen). Habe letzte Woche bereits einen Schwung Bohnen eingekocht und gestern probehalber ein Glas für Salat aufgemacht (um zu wissen, ob uns das überhaupt schmeckt und ob ich überhaupt weitere Bohnen einkoche). Der Salat hat uns wirklich gut geschmeckt, weswegen ich gleich den gestrigen Schwung auch eingekocht habe.

Außerdem habe ich letzte Woche ein paar blanchierte Bohnen probeweise mal getrocknet. Bin gespannt, kenne das bisher noch nicht. Und heute habe ich aus dem Dörrgerät Zucchini, Chili und Tomaten geholt, die ich gestern kleingeschnitten reingeschoben habe.

Im Moment stehen in einer Schüssel kleingeschnittene, eingesalzene Gurken für Senfgurken. Bisher habe ich den Schritt mit dem Salzen immer weggelassen, aber ich möchte schauen, ob uns die so besser schmecken (sollen wohl knackiger sein). Außerdem habe ich vorhin noch rote Bete abgekocht, die ich auch einkochen möchte (als Salat und als Gemüse).

Heute Abend gibt es Zucchini-Quiche. Habe gleich die doppelte Menge Teig gemacht, damit ich zwei Quiche backen und eine einfrieren kann. Ist dann immer praktisch, wenn der Tag voll ist und keine Zeit zum kochen ist. Man muss halt nur das Auftauen einplanen.


RE: Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Phloxe - 02.09.19

Hallo, Tetrinkerin  smile ... der Strang ist eine sehr gute Idee  :clapping: Danke !
Ich schlage vor, dass Anleitungen, Rezepte hier erwähnt, aber unter das passende Stichwort geschrieben werden. Damit man sie besser findet. 

Mit den eingekochten Bohnen machst du dir mehr Arbeit als ich.
Ich nutze schon über 30 Jahre (Jaa, bin schon soo betagt.  :laugh:  ) die Einkochliste aus dem Buch: Das elektrische Kochen. 
Da steht für Bohnen: weite Gläser 110 Min bei 95° ...
Da die gesamte Liste für rohes Einkochgut gilt, fülle ich auch die Bohnen roh in die Gläser.

Wir betreiben allerdings keine Samensammelei, kaufen immer neues Tütchen. Mein Mann kümmert sich um die Bohnen und freut sich, dass er auch maaal Samen aussuchen darf. Dieses Vergnügen ist hier seeehr ungleich verteilt. Da nimmt er durchaus ältere Sorten, aber nix mit Fäden.  :no:

Als wir mal keine tolle Ernte hatten, durfte ich bei einer alten Bäuerin welche pflücken. Fädige    :devil:   ... ich hatte gedacht: die gäbe es garnicht mehr. 

Wie gut sind denn deine Tomaten getrocknet? Und wie bewahrst du sie auf?


RE: Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Teetrinkerin - 02.09.19

Freut mich, dass dir das Thema gefällt.

Wie meinst du das, mit dem Stichwort? *auf der Leitung stehe* :blush: 

Ich bin ein wenig ängstlich, was das hochgehen von Bohnen angeht. Meine Mutter erzählte mir mal, dass ihr einige Gläser im Keller hochgegangen sind. Warum, weshalb, weiß ich leider nicht. Befragen kann ich sie leider nicht mehr (egal wie alt man wird, die Mutter wird immer fehlen - zumal meine Mutter leider relativ früh gestorben ist).

Das Kochbuch "Das elektrische Kochen" hatte ich übrigens auch in der Schule (wäre jetzt sicherlich auch schon zwischen 25 und 30 Jahre alt - meine Güte, bin ich alt!). Nur leider ist es mir abhanden gekommen. (Auch wenn es nicht zum Thema passt, daraus habe ich immer den Ofenschlupfer gebacken - ich glaube, dort heißt es Obstmichel).

Für nächstes Jahr möchte ich einige andere Bohnensorten ausprobieren. Ich habe zwar viele Sorten (so um die 20 werden es wohl sein), aber es sind einige recht fädige dabei, die nur als Trockenbohnen taugen und die ich definitiv nicht mehr anbauen möchte (wobei hier immer mein Gewissen sagt, ich muss die Sorten auch anbauen und erhalten). Mal sehen.... Ich mag total gerne Schwertbohnen (also flache Bohnen), da ich die Hülsen am liebste  in 2-3 Stück teile und dann die Stücke der Länge nach halbiere. Das funktioniert halt nicht mit runden Hülsen. biggrin  Wobei die Langenauer (rund, gebogen, lila gesprenkelt) zu meinen Favoriten gehören. Habe mir für das kommende Jahr gelbe Schwertbohnen "Kärntner Butter" (weil unsere Partnergemeinde in Kärnten liegt) und die grüne Schwertbohne Helda.

Wie meine getrockneten Tomaten schmecken, kann ich dir leider nicht so ganz beantworten, weil ich die so nicht esse (ich finde die richtig bäh). Aber jeder, der meine getrocknete Tomaten probiert hat, sagt, dass die sehr aromatisch und lecker wären. Ich hoffe, dass ich da eine ehrliche Antwort bekommen habe und es nicht nur Schmeichelei war biggrin
Die getrockneten Tomaten bewahre ich - wie auch die Zucchini, Bohnen, Kräuter etc. - in Schraubgläsern auf.

Edit: die getrockneten Tomaten verwende ich in Gerichten - da esse ich sie dann auch wink


RE: Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Gudrun - 02.09.19

Bohnen konservieren # 10

... eine sehr leckere Methode für meinen Geschmack


RE: Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Teetrinkerin - 03.09.19

Ans Bohnen fermentieren hab ich mich bisher noch nicht getraut.

Heute ist die gestrige "Arbeit" in den Vorratskeller gewandert: 2 Gläser rote Bete als Gemüse, 3 Gläser rote Bete-Salat und 3 Gläser Senfgurken. Einfach schön, wenn die Regale voll werden.

Die Bohnen werde ich morgen nochmals einkochen (das zweite Mal) und dann dürfen sie auch in den Keller.


RE: Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Phloxe - 04.09.19

(03.09.19, 20:35)Teetrinkerin schrieb:  Ans Bohnen fermentieren hab ich mich bisher noch nicht getraut.

... werde ich mich vorerst auch nicht ....  :no:   Habe aber mit Interesse gelesen, was du zu Tage gefördert hast, Gudrun. Danke  smile   ... und so'n Maschinchen ??? ... ebay hätte tatsächlich gerade eines.  :whistling:
Aber erstmal müssen wieder Stangenbohnen angebaut werden. 

Die heutigen Buschbohnen werde ich wieder teils einfrieren, teils trocknen. Habe sie eben vorbereitet ... begleitet von interessantem Bericht über Amazonien. Kam erst um halb Acht aus dem Garten ... und habe beim Pflücken gefroren. Diese mistigen kalten Abende.  sad

Als wir noch Einlegegurken anbauten, bekam ich von der Schwiegermutter den Tipp, paar dünne Stangenbohnen im Gurkenglas mit ein zu kochen. Die waren so lecker, dass sie immer als Erstes raus gefischt wurden. Ich habe dann für die Kinder sogar paar kleine Gläser mit nur langen Bohnen in diesem Sud nach Omas Rezept eingekocht.

Zu deinen getrockneten Tomaten wollte ich ja noch was schreiben, Teetrinkerin. Ich wollte wissen, wie trocken sie wurden?
Ich habe letztes Jahr auf Jemandes Rat, meine Getrockneten in Öl eingelegt. Das gärte leider. 
Jetzt plane ich, sie 1/2  bis  3/4 trocken einzufrieren, um sie als Belag zum Backen nutzen zu können. Habe heute einen sehr leckeren Hefefladen mit Rosmarin, bunten Tomatenscheiben und Mozzarella fabriziert. .. sah konfettibestreut aus.  smile
Sowas hatte ich mal unterwegs in einer Bäckerei gekauft.... und möchte es gerne auch in tomatenloser Zeit genießen. Ich kaufe keine Tomaten (und keinen Salat) .. wenn vorbei, dann vorbei ...  :whistling:

Und 'auf der Leitung stehe' ... was meinst DU damit???  :huh:


RE: Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Teetrinkerin - 04.09.19

@Phloxe,
ich meinte das:


Zitat: Ich schlage vor, dass Anleitungen, Rezepte hier erwähnt, aber unter das passende Stichwort geschrieben werden. Damit man sie besser findet.

Da stehe ich auf der Leitung, was du mit passendem Stichwort meinst.

Meine Tomaten sind immer recht trocken - das bedeutet zwar eine sehr lange Trocknungszeit im Dörrgerät, aber mir sind mal Zwetschgen geschimmelt, die ich nicht lange genug getrocknet habe. Deswegen warte ich ab, bis mein Gemüse und Obst wirklich richtig trocken ist. Wenn ich sie dann benutzen möchte, weiche ich die einige Zeit in heißem Wasser ein.


RE: Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Phloxe - 04.09.19

Ah, kapiere.   :head:  oh je, ich bin echt kurzsichtig    :crying:   und lese zu schnell. 

Na, ich meinte: Anleitung/Rezept  AUCH  in den passenden Rezeptstrang schreiben...... wie z. B aktuell: wie hast du denn Rote Bete unterschiedlich als 'für Gemüse und 'für Salat' eingekocht?


RE: Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Teetrinkerin - 04.09.19

O.k. - von der Leitung steige... biggrin :laugh: 

Das mit der roten Bete habe ich so gemacht:

Rote Bete habe ich abgekocht und geschält. Für den Salat habe ich die Knollen halbiert und evtl. geviertelt und in dicke Scheiben gehobelt. Für das Gemüse habe ich die Knollen gewürfelt.

Den Rote Bete-Salat habe ich mit sehr viel Dressing (Salz, Pfeffer, Zucker, Essig, Öl und abgekochtes Wasser) angemacht. Das ganze habe ich dann Weck-Gläser abgefüllt, verschlossen und bei 100°C für 30min eingekocht.

Für das Gemüse habe ich die gewürfelten Stücke in Gläser gepackt, Wasser aufgekocht und Salz hinzugegeben (10g auf 1l Wasser). Abkühlen lassen, die rote Bete-Würfel übergossen, die Gläser verschlossen und bei 100°C für 30min eingekocht.

Die Rezepte habe ich im entsprechenden Thread auch gepostet.



Aktuell steht mein 6,5l-Bräter auf dem Herd mit Tomatensauce. Der Bräter war anfangs randvoll mit Tomaten, jetzt ist es schon etwas zusammengesackt. Ich koche die Sauce mit Zwiebeln und Knobi, sonstige Kräuter lasse ich weg, damit man die individuell dazugeben kann. Die Sauce köchelt bei mir gut und gerne 3 Stunden auf dem Herd, damit sie schön sämig wird.


RE: Was habt ihr heute haltbar gemacht? - Unkrautaufesserin - 04.09.19

Meine Mum kochte auch immer grüne Bohnen wie saure Gurken ein. Das Ergebnis war sowohl in der Familie als auch bei Freunden als Mitbringsel sehr beliebt.  Leider ist das Rezept verloren... sie machte immer noch Extrakräuter rein.

Ich hab ein Problem mit saurem Essen, zuviel Sodbrennen in zu viel Schwangerschaften... :blush: 

Die Weiße Stangenbohne aus Mexiko ist auch eine sehr leckere Schwertbohne. Und dann hab ich noch eine ungarische von Herrn Bohl.