Kraut und Rosen
Politik-Bude - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Wohnküche (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Wohnk%C3%BCche)
+--- Thema: Politik-Bude (/Thread-Politik-Bude)

Seiten: 1 2 3 4 5


RE: Politik-Bude - Yarrow - 07.09.19

Och schade, das mit dem Imbiss wollte ich auch gerade schreiben... sind wenigstens noch welche von den Vinegar-Crisps übrig, oder ist es Essig damit? :hot:

Ach ja, und schaut mal, was ich mitgebracht habe: Stuhlhussen! In Grün, Schwarz, Gelb und verschiedenen Rottönen sowie unschuldigem Weiß...


RE: Politik-Bude - Gudrun - 07.09.19

(07.09.19, 12:06)Yarrow schrieb:  ...  Stuhlhussen! In Grün, Schwarz, Gelb und verschiedenen Rottönen sowie unschuldigem Weiß...

Solche Hussen wird's ja demnächst vielerorts brauchen.
Die Besetzer/innen der ersten drei Farben machen als Regierungskoalition in meinem Bundesland eine
gute Figur. Mag sein, dasses daran liegt, dass der alte "Oberquackel" der FDP jetzt im Bund  sein Wesen treibt.
Vielleicht ist's auch so, dass die Beteiligten sich fast alle schon lange kennen und einzuschätzen wissen.

Völlig aus dem Häuschen war ich, einer neuen Landtagsvizepräsidentin zu begegnen: Amanda Touré

Sie ist aufgewachsen in einer Stadt in S-H, in der es von 88 Clubs mit entsprechenden Begleiterscheinungen
nur so wimmelt. Toll - was diese junge Frau daraus gemacht hat!

Für Dreierkoalitionen anderwärts in meiner Nähe ( HH ) sah das anders aus.
CDU/FDP/Schillpartei ... die Anhänger des nach eigener Aussage "Schwanzgesteuerten" machen in HH heute die AFD aus.

Las heute ein Interview mit Cornelia Koppetsch, die ein Buch "Die Gesellschaft des Zorns" geschrieben hat.
Sie beschreibt Wähler und Wählerinnen der AFD als "geeint im Gefühl an Einfluss, Macht und Bedeutung verloren zu haben ...
es geht um soziale Deklassierung, und das trifft auch auf Gauland zu. Dieser war als Konservativer in der CDU
erfolg~und einflussreich - doch sein Politikverständnis und sein Gesellschaftsbild wurden zunehmend an den Rand gedrängt."

Schaunmermal, wie's geht in den nächsten beiden Bundesländern ...


RE: Politik-Bude - paradoxa - 09.09.19

Irgendwo aufgeschnappt: "Der Söder wird immer grüner - ohne rot zu werden:":-)

paradoxa


RE: Politik-Bude - Yarrow - 09.09.19

Auch irgendwo aufgeschnappt: "Wenn du denkst, es geht nicht blöder, kommt von irgendwo der ..." :laugh:


RE: Politik-Bude - Cornelssen - 09.09.19

Realsatire:

Mein Sohn hat beim Mittagessen kichernd erzählt, eine große deutsche Tageszeitung habe berichtet, die Gemeinderäte, die in Hessen einen NPD-Mann zum Ortsvorsteher gewählt haben, hätten das im Interview damit begründet, dass er der einzige unter ihnen sei, der e-mails schreiben und versenden könne; das sei doch wichtig für den Job...

Politik auf kommunaler Ebene - Wann kommt Böhmermann?

Inse


RE: Politik-Bude - Gudrun - 11.09.19

Freitag, der 13.

falls in eurer Nähe ein "Auflauf" stattfindet und ihr Zeit habt ....


RE: Politik-Bude - Brigitte - 12.09.19

Alexander Neubauer vom Spiegel twittert: "Der Text von Niklas Frank über die Rhetorik der AfD hat gestern viele Leser bewegt und eine Debatte ausgelöst. Falls jemand ihn teilen möchte: Wir haben die Paywall jetzt entfernt."

Hier der Artikel:Da spricht ja mein Vater!


RE: Politik-Bude - Martin - 13.09.19

Ich hab den Text jetzt bei FB geteilt. Es ist eine Abrechnung mit der einstigen Ideologie des Vaters.
Auch mein Vater war Mitglied der NSDAP und der Hitlerjugend. Sein arischer Abstammungsnachweis, den er brauchte, um noch vor dem Krieg zur Reichsbahn zu kommen, befindet sich bei mir. Als Eisenbahner war er während des Kriegs in der Ukraine und Polen stationiert, teils nur wenige Kilometer entfernt von der Front. In den letzten Kriegswochen wurde er noch als Soldat eingezogen, bekam aber keine Waffe mehr in die Hand und schlug sich nach Kriegsende zu Fuß aus Südbayern nach Hause durch.
Später bei der Entnazifizierung bekam er eine Geldstrafe als kleines Rädchen/einfaches Mitglied bei den Nazis. Sein ganzes weiteres Leben lang, soweit ich es übersehe, war er konservativer CDU-Wähler und braver katholischer Kirchgänger. Sein Gedankengut war eher nationalistisch und gegen Ausländer. Ich, als einziges überlebendes Kind (meine Schwester verunglückte im Alter von 13 Jahren tödlich), entwickelte mich politisch ganz anders (jahrelang SPD-Wähler, seit 20 Jahren Grünwähler) und als ich ihm vor einem Vierteljahrhundert eine polnische Schwiegertochter präsentierte, hatte ich Angst, daß er sie ablehnt. Daß er sie einfach akzeptierte und dann auch richtig ins Herz schloss, hat mich wirklich überrascht.
Ich finde den Text von Niklas Frank sehr wichtig, um aufzuzeigen, wie nah die heutigen Nazis dem Gedankengut der Verbrecher von damals sind.


RE: Politik-Bude - Landfrau - 15.09.19

(13.09.19, 21:40)Martin schrieb:  Ich finde den Text von Niklas Frank sehr wichtig, um aufzuzeigen, wie nah die heutigen Nazis dem Gedankengut der Verbrecher von damals sind.

Martin, ich finde es auch wichtig immer wieder darauf hinzuweisen, dass Teile der AfD rechtsextrem sind. Nur hilft es wenig weiter. Das wissen auch die meisten Wähler der AfD und wählen diese Partei trotzdem. Einige , klar, auch deswegen. Mir hat noch niemand schlüssig sagen können, warum so viele AfD-Wähler bereit sind, diese Naziparolen zu "überhören". Obwohl sie sie nach eigener Aussage ablehnen.  :noidea:

Zitat:Sie beschreibt Wähler und Wählerinnen der AFD als "geeint im Gefühl an Einfluss, Macht und Bedeutung verloren zu haben ...
es geht um soziale Deklassierung, und das trifft auch auf Gauland zu. Dieser war als Konservativer in der CDU
erfolg~und einflussreich - doch sein Politikverständnis und sein Gesellschaftsbild wurden zunehmend an den Rand gedrängt."

Durchaus möglich, dass das ein wesentliches Kriterium ist, was die doch recht heterogene Schar verbindet. Allerdings hatten viele  vorher weder Macht noch Einfluss, haben aber wohl derzeit das Gefühl,  über die AfD überhaupt gehört zu werden/ mehr Bedeutung zu bekommen. 
Und vermutlich müssen wir alle wohl da ansetzen, um diese Menschen "zurückzugewinnen". Und ich fürchte, wir haben schlicht keine Idee.
Ich will dir ein Beispiel nennen: Wenn Menschen hier im Osten auf dem Land sagen, dass sie das Gefühl haben, dass sich eigentlich kein Politiker mehr groß für die Probleme hier interessiert. Und sie bekommen als Antwort, auch NRW hätte große Probleme mit Strukturproblemen und Migration. Eine solche Antwort empfinde ich höflich ausgedrückt als arg unüberlegt. Auch wenn die Aussage richtig ist. Und wenn es sogar Wissenschaftler gibt, die behaupten, man solle strukturschwache Regionen schlicht drangeben, dann frage ich mich wirklich, was die geraucht haben. Gerade sie sollten wissen, dass etwa via Digitalisierung die Karten neu gemischt werden. Vermutlich mehr als sich  viele vorstellen wollen/können.

Und ich habe ein bisschen die Befürchtung, dass gerade die vielen farbenfrohen Stuhlhussen neue Probleme aufwerfen. Natürlich ist es das Wesen der Demokratie , Kompromisse zu suchen und zu finden. Aber je farbenfroher eine Koalition ist, desto größer müssen die Kompromisse zwangsläufig ausfallen.  :angel: Ich habe echt nachdenklich auf yarrows grünen Stuhl in der linken Ecke geschaut. Sollten die Wählerinnen und Wähler bei der nächsten BTW tatsächlich einer schwarz-grünen/grün-schwarzen den Regierungsauftrag erteilen, haben wir ein Problem. Die Schnittmengen sind klein und werden durch guten Willen nicht größer. Das könnte  die Ränder eher stärken als schwächen. Seht ihr das anders?


RE: Politik-Bude - Landfrau - 15.09.19

Zitat:Darüber sinniere ich gerade so rum, wie kann sich sowas nur so schnell so gravierend ändern?

Und liebe Julius, hast du Erkenntnisse finden können?
Ich muss leider passen,  könnte bestenfalls persönlich gefühlte Bruchstücke liefern .