Kraut und Rosen
Chilis - Druckversion

+- Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de)
+-- Forum: Kraut und Rosen (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Kraut-und-Rosen)
+--- Forum: Naturgarten (https://www.kraut-rosen.de/Forum-Naturgarten)
+--- Thema: Chilis (/Thread-Chilis)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18


RE: Chilis - Melly - 04.04.21

Gerade weil die Jiffy-Töpfe ja ökologisch sind, hatte ich mir noch welche bestellt. Weil ich die anderen nicht gefunden habe...
Aber die waren (GsD) dann nicht mehr lieferbar, hab' ich Glück gehabt! Jetzt habe ich noch so Nachzügler-Tomaten in zwei der Töpfe gepflanzt, bin ja mal gespannt, was daraus wird!


RE: Chilis - Katze - 04.04.21

Alles, was ich in die Jiffys gesät habe, ist nix geworden oder wächst kümmerlich  :no: . Schon komisch sowas  :huh: .Ich habe auch leider jede Menge davon, möchte sie aber nicht mehr benutzen. Nur Enttäuschungen!
@Melly, deine Chilis schauen super aus!
Bei mir sind nur 2 Sorten gekeimt und wachsen gut - Jalapeno und Satans Kiss - beide nicht besonders scharf. Die ganz scharfen haben sich nicht gezeigt, vielleicht gut so, sind sowieso ungenießbar  :whistling: . Das war es - ich säe heuer keine mehr, mangels Zeit und Lust.
Eine Frage - kann ich sie dann ins Hochbeet pflanzen und wann? Ab Mai? Überwintern werde ich sie wahrscheinlich nicht - oder lieber in Töpfe lassen?


RE: Chilis - daki - 04.04.21

:huh: Was bitte ist an den Jiffy-Pots ökologisch?
Es ist gepresster Torf, genau das, was man im Anbau und mit Erden vermeiden soll.

Noch dazu ist in den Dingern die Verdunstungskälte so groß, dass kaum ein Sämling das gut aushält.


RE: Chilis - daki - 04.04.21

Ich baue dieses Jahr definitiv keine Chilis an.
Nach unserer Sucht nach Chilisorten aus aller Welt und möglichst sehr scharf, habe ich noch 2 x 3 Liter Bügelgläser mit getrockneten Chilis stehen, etliche Gläser mit ganz scharfen, sehr kleinen, die in die Chilimühle für den täglichen Bedarf kommen und dann noch im Gefrierschrank Matbucha.

3 kg Paradeiser/Tomaten für die Nichtösterreicher wink
60 g Chilischoten
140 g Knoblauch 
100 ml Olivenöl

  1. Chilischoten klein hacken und in Olivenöl dunkel anbraten
  2. fein gehackten Knoblauch dazu, anrösten
  3. geschälte Tomaten würfelig schneiden dazu
  4. Salz, Pfeffer
stark kochen , dann auf kleiner Hitze möglichst lange köcheln lassen


RE: Chilis - Katze - 04.04.21

Danke fürs Rezept! Werde bestimmt nachkochen.
Bei mir wächst in den Torfdingern nix und in den Kokostabletten - dito. Ich werde sie alle verschenken und in Zukunft nur ganz konventionell in Erde säen - so habe ich die besten Ergebnisse  Yes


RE: Chilis - daki - 04.04.21

Wenn man zuviel von diesen Jiffy oder Torftabletten liegen hat und sie nicht verwendet, kann man sie zerbröselt gut unter Erde mischen. Dann haben sie wenigstens noch einen Sinn.


RE: Chilis - Melly - 04.04.21

(04.04.21, 22:42)daki schrieb:  Wenn man zuviel von diesen Jiffy oder Torftabletten liegen hat und sie nicht verwendet, kann man sie zerbröselt gut unter Erde mischen. Dann haben sie wenigstens noch einen Sinn.

Genau das meine ich mit ökologisch, ich kann die Jiffy-Töpfe mit eingraben, die Plastik-Becher gehen oft in den Müll. Um darauf zu verzichten, der Einsatz der Jiffy-Töpfe.
Allerdings nehme ich direkt die Töpfe, nicht die Quelltabletten.


RE: Chilis - daki - 05.04.21

:huh: Wie haben das eigentlich die Urahnen gemacht ohne Jiffy und Plastik?

Ich sammle kleine Blumentöpfchen, die wieder verwendet werden können.


RE: Chilis - Melly - 05.04.21

(05.04.21, 12:08)daki schrieb:  :huh: Wie haben das eigentlich die Urahnen gemacht ohne Jiffy und Plastik?

Ich sammle kleine Blumentöpfchen, die wieder verwendet werden können.

Genau das habe ich mich auch schon gefragt, wie z. B. meine Omi das gemacht hat. Die war Bäuerin mit großem Garten. Leider kann ich sie nicht mehr fragen, und meine Tante, ihre letzte Tochter, hat schon alles vergessen, was mit dem Hof zusammen hängt.  :whistling:


RE: Chilis - Rosendame - 05.04.21

Wir hatten z.B. früher Tontöpfe, aber es wurden auch Quarkbecher usw. verwendet, wie ich es heute auch noch tue. Auf Tontöpfe verzichte ich aber, aufgrund von Gelenkschmerzen habe ich es lieber leicht.

Ich denke, dass Tontöpfe das waren, was unsere Vorfahren hatten.