Antwort schreiben 
Terra Preta heute im TV
07.02.13, 23:55
Beitrag: #31
RE: Terra Preta heute im TV
(07.02.13 22:43)Unkrautaufesserin schrieb:  Ich habe dieses Jahr ganz besonders gute Aussaaterde: in dem Kompost, den ich in den Backofen schob, war relativ viel Schreddermaterial. Ein bißchen davon glühte nach 30 min...:angel:

" ei ei aus Sachsen " ( diese Worte aus Mina von Barnhelm - gesprochen von Joseph Offenbach -)
klingeln da bei mir ... eigene Erfahrungen sind eben das Allerbeste.
Das Unkrautfresserchen köhlert und aussaaterdet in einem :tongue1:
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.02.13, 04:15
Beitrag: #32
RE: Terra Preta heute im TV
(07.02.13 18:03)Gudrun schrieb:  Was für ein Luxus: zum ersten Mal in meinem Leben eine neue Jacke für Draußenarbeiten ( 25,- € ), nachdem bei der letzten heißgeliebten, abgewetzten nach 25 Jahren fast täglichen Einsatzes nun auch noch der Reißverschluss aufgegeben hat.

Reißverschluss reparieren...guck mal hier, ausprobiert und für gut befunden:
http://www.youtube.com/watch?v=Qshca5-7qyU

Grüßle
Christa
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.02.13, 12:34
Beitrag: #33
RE: Terra Preta heute im TV
(08.02.13 04:15)Pünktchen schrieb:  Reißverschluss reparieren...guck mal hier, ausprobiert und für gut befunden:
http://www.youtube.com/watch?v=Qshca5-7qyU

Nicht schlecht ... mit Hammer und Meißel! Merke ich mir - aber meiner hatte dieses Schließdingens zusammen mit ein paar Zähnchen beim letzten "Gartenkampf" verloren
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.02.13, 22:54
Beitrag: #34
RE: Terra Preta heute im TV
Jetzt ist schon der zweite 10 l Küchenabfalleimer mit ein bisschen Kohlestreu und jeweils EMa Gesprüh in Arbeit ... wenn der Deckel aufgeht, ist jetzt gar kein Geruch mehr zu erschnuppern. Was da sonst noch passiert, verraten die beteiligten XYZ mir nicht. In ein paar Jahren vielleicht ...im Garten Tomato
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.13, 09:57
Beitrag: #35
RE: Terra Preta heute im TV
Ich glaube zu diesem Thema haben wir hier jetzt eine "erfahrene Gärtnerin" im Forum.
Der mache ich mal die Nase lang das sie sich hier ungeniert äussern darf[Bild: smilie_frech_117.gif]

:laugh:
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.13, 16:45
Beitrag: #36
RE: Terra Preta heute im TV
(15.03.13 09:57)krauterer schrieb:  Ich glaube zu diesem Thema haben wir hier jetzt eine "erfahrene Gärtnerin" im Forum.

Das hört sich sehr gut an! Stuppse sie mal an ... aber bitte nicht "Naselangmachen". Da kriege ich für dieses Thema ganz falsche Assoziationen in Richtung Pinocchio

[Bild: dudu2.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.13, 17:46
Beitrag: #37
RE: Terra Preta heute im TV
Hallo Gudrun !

Ich oute mich als EM-Anwenderin und Terra-Preta-Herstellerin. Wende schon seit 2006 EM im Garten, Haus und Haustier und Mensch mt Erfolg an. Seit so 3 Jahren mache ich mein Bokashi mit Holzkohle und bin total begeistert davon. Habe nur am Anfang mich zurückgehalten mit der Information (nach dem Motto von Krauterer) "man soll nicht gleich am Anfang alles preisgeben". Neinsad, weil ich im anderen Forum immer sofort angegriffen wurde.
Kompost ist schon sehr gut für den Boden, aber Bokashi ist besser und Bokashi mit Holzkohle ist am besten, was ich bis jetzt kenne. Das Bokashi ist praktisch mit Küchen- u. Gartenabfällen Sauerkraut machen. Da werden die Abfälle fermentiert, entweder in einem Bokashikübel oder im Freiland unter einer dichten Folie, wie beim silieren. Das Sauerkraut ist ja auch wertvoller durch das fermentieren, als das Kraut, weil durch das fermentieren Vitamine, Aminosäuren und Antioxidantien entstehen. Man kann das normale Bokashi (ohne Holzkohle) dann direkt eingraben im Abstand von 20 cm von den Pflanzen. Die Bodenlebewesen wandeln es ruckzuck in fruchtbare Erde um.
Wenn man Holzkohle zusetzt, die wird gleich mit fermentiert so ca. 3 Wochen, dann tu ich das alles in einen Behälter (Schnellkomposter) zum vererden. Das dauert dann ca. 1/2 Jahr, dann kann man das alles erst verwenden. Solange brauchen die Mikroorganismen und Mineralien bis sie sich in der Holzkohle eingenistet haben. Dort bleiben sie dann auf immer drinnen und schwemmen nicht aus. Darum ist es eben besser als Kompost. Außerdem kann die Erde dann viel mehr Wasser aufnehmen und auch viel länger speichern, also auch ein großer Vorteil wegen dem Klimawandel. Unsere EM-Szene aus dem Chiemgau hat da schon viel mehr Praxiswissen als so manche Universität, die da auch schon forschen. Der Dr.Haiko Pieplow war ja als erstes im Chiemgau und hat unseren EM-Bauern von der Terra-Preta erzählt, die haben gleich am nächsten Tag zusammen mit ihm, die ganze Holzkohle aufgekauft, alles kleingemacht und sofort einen Bokashi-Haufen angesetzt. In der Zwischenzeit ist schon ein ganzes System entstanden, auch ein Holzkohlenlieferant ist vorhanden. Da tun die Bauern schon Holzkohle zusammen mit Ema und Urgesteinsmehl in die Gülle und auf die Wiesen gießen und auf die Felder. Da haben wir schon Mais gesehen, der um zwei Meter höher war als der nicht behandelte. Man weiß ja, das die Terra-Preta-Böden schon hunderte von Jahren alt sind und immer noch um eine vielfaches fruchtbarer als andere Böden. In meinem Gemüsegarten der 1 km von mir weg ist mache ich Terra-Preta im größeren Stil. Da tu ich mein holziges Material (Sträucherhäkselgut) zusammen mit Hühnermist, Holzkohle, Urgesteinsmehl und EM schichtweise aufstapeln, gut festtreten, gut nass machen Folie drüber, gut abdichten. Dann lasse ich die Folie 2-3 Monate drauf, nehme sie dann runter und decke den Haufen mit Rasenschnit, oder Heu oder Stroh ab und lasse es bis zum Herbst liegen. Ich kann Euch sagen das war ein wunderbares duftendes Material. Da war ein Bodenleben drinnen, das war der Wahnsinn, habe immer mal wieder reingebohrt. Die Holzkohle habe ich im Garten den ganzen Winter frei auf einem Haufen liegen gehabt, so das der Schnee und der Regen draufkonnte. Dadurch war sie schön durchgefeuchtet und schneller aufnahmefähig für die Mikroorganismen. So ich glaube fürs erste reicht das mal. Für weiter Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung. Unten noch ein paar Bilder. In dem Bokashikübel das weiße Pilzmyzel ist gold wert.

lg lisa


Angehängte Datei(en)
.jpg  Bokashi TerraPreta0511.jpg (Größe: 74,34 KB / Downloads: 31)
.jpg  Bokashi TerraPreta0411c.jpg (Größe: 79,48 KB / Downloads: 29)
.jpg  A2810.jpg (Größe: 137,33 KB / Downloads: 27)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.13, 18:41
Beitrag: #38
RE: Terra Preta heute im TV
(15.03.13 17:46)Lisa schrieb:  Ich oute mich als EM-Anwenderin und Terra-Preta-Herstellerin. Wende schon seit 2006 EM im Garten, Haus und Haustier und Mensch mt Erfolg an.

... noch 'ne Verrückte, ich bin begeistert.
In unserem alten Forum
waren EMs auch häufig Angriffen und Spottlust ausgesetzt. Bin durch unsere weide8 zum Ausprobieren gebracht worden und später
h i e r
bestätigt worden - vor allem aber in Garten und Haus gute eigene Erfahrungen gesammelt. Schade - dass ich erst so spät auf Holzkohle gestoßen bin :noidea:
Wie ging nochmal der Spruch: Besser spät als nie ...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.13, 18:58
Beitrag: #39
RE: Terra Preta heute im TV
Hallo Gudrun !

In dem EM-Forum, das Du als letztes verlinkt hast, bin ich auch. Aber das schwächelt z.Zt. etwas.
Aber ich habe nie verstanden, das die EM-Technologie so angezweifelt wurde und lächerlich gemacht wurde von Menschen die es nie probiert haben. Ich habe am Anfang ja im stillen auch gezweifelt, aber dann durch das selber probieren eines besseren belehrt worden. Jetzt bin ich absolut überzeugt davon. Es ist ein ganz einfaches Prinzip. Durch die EM-Mikroorganismen werden dem Boden gute aufbauende Bakterien zugeführt, dadurch entsteht ein Dominanz-Prinzip, die guten bekommen die Überhand und die schlechten Bakterien verschwinden von selber. Das stärkt wiederum die Pflanzen, so einfach ist das. Aber die Arbeitsweise der Bakterien muß man erst verinnerlichen, praktisch im Kopf den Schalter umlegen und das tun was die guten Bakterien brauchen, also viel Mulch, damit sie immer was zu fressen haben und sich schön vermehren können. Dadurch entstehen Antioxidantien im Boden und dadurch verschwinden auch die Schnecken, ja wirklich. Ich habe im Gemüsegarten keine Schnecken mehr. Da gieße ich wirklich einmal wöchentlich mit Ema, das ist 1 Stamperl Ema auf 10 l Wasser. Die Schnecken sind Zeigertiere. Sie sind von der Natur gemacht worden um oxidierte Pflanzen wegzufressen, das ist für sie schlecht. Durch das Ema entsteht im Boden Antioxidantien und da mögen die Schnecken nicht, sie sitzen zwar da aber fressen nichts. Das konnte ich am Anfang nicht glauben, wie es mir die EM-Bäuerinnen auf den EM-Stammtisch erzählt haben. Aber es stimmt. Ich brauche ja kein Schneckenkorn. Ich habe eine Gärnerei in meiner Nähe, die arbeiten mit EM, da wenn ich mir meine Pflanzen kaufe sind sie ja schon resistent gegen Schnecken. Öfters muß ich schon Pflanzen für Bekannte mitbringen, die nicht mit Em arbeiten, weil die Pflanzen nicht von den Schnecken gefressen werden. Das sagt doch schon alles, die sind immer sehr erstaunt darüber.
Siehst meine Tagetes im Gemüsegarten, die wären schon längst von den Schnecken gefressen.

lg lisa[/size]


Angehängte Datei(en)
.jpg  August0411f.jpg (Größe: 76,4 KB / Downloads: 31)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.13, 19:41
Beitrag: #40
RE: Terra Preta heute im TV
Liebe Lisa,

ich muß zugeben, ich bin beeindruckt!

Im alten Forum habe ich von EM gelesen, und war erst mal dagegen:blush:
Zu meiner Entschuldigung möchte ich anführen, daß ich erstens als Krankenschwester Hygiene verinnerlicht habe, und die Vorstellung, mit Bakterien im Wasser zu putzen, widerstrebt mir auch heute noch zutiefst.
Zweitens bin ich allergisch auf Aspergillus, und in der Zusammensetzung, die ich gelesen habe, war einer aus der Familie drin.


Inzwischen habe ich gelernt, daß es auch noch andere Zusammensetzungen gibt, vielleicht auch ohne mein Allergen.
Terra Preta finde ich sehr interessant, und werde versuchen, in meinem neuen Garten, den ich hoffentlich dieses Jahr bekomme, Terra Preta zu erzeugen und zu verwenden. Ob EM dabei eine Rolle spielen wird, hängt wie gesagt von diesem Aspergillus ab...:noidea:

Eine Frage habe ich noch (vorläufig:laugh: ):
In der "Ur"- Terra Preta ist ja auch Knochenmehl gewesen. Wie bringt Ihr diese Komponente in die Mischung? Verwendet Ihr mineralische Ersatzdüngung, oder habt Ihr eine Bezugsquelle für Knochenmehl?

Bitte versteh mich nicht falsch, das ist keine dumme Anmache, wie Du vielleicht schon erlebt hast. Ich interessiere mich wirklich, und würde mich über eine Antwort freuen.

Liebe Grüße, Mechthild

Im Nebel ruhet noch die Welt, noch träumen Wald und Wiesen.
Bald siehst Du, wenn der Schleier fällt, den blauen Himmel unverstellt,
herbstkräftig die gedämpfte Welt in warmem Golde fließen

Eduard Mörike
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  terra preta christian t 19 4.775 03.09.14 23:56
Letzter Beitrag: eagle1